Sommertheater 2017

Lieber Theaterbesucher!

Eine bedrohliche Zeit beginnt: die Ferienzeit - denn Urlaub, sagen Experten, macht viele Menschen krank. Ärzte warnen nicht nur vor fremden Keimen in exotischen Ländern, sondern vor allem vor den Folgen des Nichtstuns. In einer niederländischen Studie berichteten drei Prozent der Probanden, dass bereits ein freies Wochenende bei ihnen Kopfschmerzen oder grippeähnliche Beschwerden auslöse. Sechzig Prozent der Versuchspersonen wurden regelmäßig in den ersten Urlaubstagen krank. Schon 1919 behandelte der Psychoanalytiker Sándor Ferenczi bei gelangweilten Patienten die ‚Sonntagsneurose‘ - ein Gefühl der „Inhaltsleere und Sinnlosigkeit des Daseins, das beim Stillstand wochentäglicher Betriebsamkeit zutage tritt“, wie es der Wiener Psychiater Viktor E. Frankl beschrieb. Ebenso eindringlich warnen Mediziner jedoch vor dem Gegenteil des Nichtstuns. Sie diagnostizieren bei hyperaktiven Urlaubern Disco-Schwerhörigkeit und Schwimmbrillen-Migräne, Golfer-Ellenbogen und entzündete Jogger-Brustwarzen (durch Reibung am Trikotstoff). Hinzu kommt die ungewohnte psychische Belastung: Mit Menschen, denen man sonst nur morgens und abends am Küchentisch begegnet, muss man plötzlich in fremder Umgebung intensive Tagesprogramme abarbeiten.

Wo ist der Ausweg? Ein bewährtes Heilmittel bietet Ihnen unser Sommertheater - den Gelangweilten fordert, den Gehetzten entspannt es! Und ganz nebenbei beugt es einem weiteren Urlaubsrisiko vor, das Wissenschaftler ‚Ferien-Effekt‘ nennen: Nichtstun lässt die Intelligenz messbar verkümmern. Urlaub macht also krank und einfältig? Urlaub ist gefährlich? Nicht für Sie! Denn Sie können sich in den Sommerferien fast täglich im Wortkino regenerieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit freundlichen Grüßen
Norbert Eilts

Empfehlung:

Am 19. August zeigen wir um 20 Uhr Vater und Sohn. Friedrich der Große - gehorchen, regieren, gestalten. Der frankophile Freizeitpoet war kein Freund von Romantik und Schönrederei. Seine unverblümten Bonmots zu den Themen Toleranz, Migration, Wohlstand, Staatsverschuldung, Steuer- und Gesundheitspolitik bleiben zeitlos unbequem. Norbert Eilts lässt das Leben des eigensinnigen „Querpfeifers“ und den explosivsten Vater-Sohn-Konflikt der deutschen Geschichte Revue passieren.

Der aktuelle Spielplan steht für Sie unter www.wortkino.de für Sie bereit.

Wortkino/Dein Theater unterwegs:

Das Wortkino/Dein Theater zeigt weitere Gastspiele unter diesem Link.