Spielplan

bis 3. April 2018

Freitag, 02.02.2018
Am 15. Januar wird der April-Spielplan veröffentlicht
Veröffentlichung des Spielplans jeweils am 15. eines Monats

Dienstag, 23.01.2018, 16.00 Uhr
† 21.01.1815 Matthias Claudius
Bis in unsere Tage
Kein Wissen ohne Glaube

Matthias Claudius, dem Dichter des Liedes „Der Mond ist aufgegangen“, zum 200. Todestag
Der Autor des bekannten Volksliedes „Der Mond ist aufgegangen“ war und ist der Dichter des Himmels und der Erde, der Gestirne, des Lebens, des Todes, der Freude und der Trauer: die große Schau - das war seine Sache, für Kleinkram hatte er wenig übrig. Norbert Eilts widmet sich dem Zeitgenossen Goethes, Schillers, Lessings, Haydns, Mozarts und Beethovens, dessen schmucklose Dichtung bis heute überzeugt. Ein Programm von Hans Rasch und Norbert Eilts.
mit Norbert Eilts

Mittwoch, 24.01.2018
keine Vorstellung

Donnerstag, 25.01.2018
geschlossene Vorstellung

Ausverkauft

Freitag, 26.01.2018, 20.00 Uhr
Zwischen Himmel und Erde
Das Leben ein Traum

Traumspiel von Hans Rasch
Europa ein wunderbarer Traum? … Friede ein ungeträumter Traum? … Menschheitsträume von Glück, Musik, Demokratie und Freiheit.
Mit viel Musik, Gesang und Texten von Rose Ausländer, Gottfried Benn, Volker Braun, Bertolt Brecht, Martin Buber, Calderón de la Barca, Martin Geck, Robert Gernhardt, Max Herrmann-Neiße, Erich Kästner, Martin Luther King, Gertrud Kolmar, Björn Kuhligk, Yehudi Menuhin, Perikles, Fernando Pessoa, Hans Rasch, Nelly Sachs, Friedrich Schiller, Edith Stein, Carl Zäpfle u.a.
mit Christina Beyer, Norbert Eilts, Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Samstag, 27.01.2018, 20.00 Uhr
27. Januar: Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
Jüdische Zigeunerin
Rose Ausländer - Mutterland Wort

Ein Porträt der Dichterin Rose Ausländer (1901–1988)
„Schreiben ist Leben. Überleben.“ In dem Programm von Katharina Reich kommt ein durch Brutalität verletzter Mensch zu Wort, dessen Reaktion auf Gewalt Sprache war.
mit Barbara Mergenthaler und Gudrun Remane

Ausverkauft

Sonntag, 28.01.2018, 18.00 Uhr
* 29.01.1499 Katharina von Bora
Katharina von Bora
Die Professionen der Frau Luther

Das Leben der Ackerbürgerin, Köchin, Gärtnerin, Winzerin, Kuhmagd und diskussionsfreudigen Wohltäterin Katharina von Bora (1499-1552). Die vormalige Nonne war ein genialisches Multitalent und schuf ihrem arbeitssüchtigen Reformatorengatten Martin Luther - der mit Bibelübersetzung reichlich beschäftigt war und alle Welt davon überzeugen wollte, dass Gott und nicht der Papst unser Herr sei - einen gesellschaftlichen Kosmos mit sechs Kindern, Pflegekindern, Gästen und Diskussionsrunden.
Würde sie heute leben, würde sie eventuell einer internationalen Tagungsstätte vorstehen. Schon ihr Mann liebte es, sie als „Herr Käthe“ zu bezeichnen. In einer Textfassung von Claudia Lahr stellt Gesine Keller diese Freigeistige im Wortkino vor.
mit Gesine Keller

Montag, 29.01.2018, 16.00 Uhr
* 29.01.1860 Anton Tschechow
Gestern war sie noch ein Mädchen
Heiraten in Russland

Aufregendes von Alexander Puschkin und Anton Tschechow
„Der Postmeister“ von Puschkin sowie „Der Wolf“, „Der Glückspilz“ und „Die Nacht auf dem Friedhof“ von Tschechow: Der Kleinkram des Lebens, die Komik der strapaziösen Alltäglichkeiten - die Glatze, die Falten, die ältere Frau, das wenige Geld, das abscheuliche Wetter, der schmatzende Schlamm - sind der Stoff, aus dem die Literaturwelten von Alexander Puschkin (1799-1837) und Anton Tschechow (1860-1904) entstehen. Die menschlichen Alltagskomödien, die Tollpatschigkeiten, die Küsse, die Tränen, die Freude, das Leid, die Nacht und der Tag - freuen Sie sich auf zwei Stunden Russisches im Wortkino.
mit Norbert Eilts und Stefan Österle

Ausverkauft

Dienstag, 30.01.2018, 16.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Schnulzen fürs Vergessen - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Ausverkauft

Mittwoch, 31.01.2018, 19.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Schnulzen fürs Vergessen - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Ausverkauft

Donnerstag, 01.02.2018, 19.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Schnulzen fürs Vergessen - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Freitag, 02.02.2018, 20.00 Uhr
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts

Samstag, 03.02.2018, 20.00 Uhr
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts

Sonntag, 04.02.2018
geschlossene Vorstellung

Montag, 05.02.2018, 16.00 Uhr
* 04.02.1906 Dietrich Bonhoeffer
Der Pastor bleibt Pastor
bis zur Hinrichtung

Dietrich Bonhoeffer, evangelischer Theologe, geboren 1906 in Breslau, suchte Unterstützung im Widerstand gegen Gleichschaltung und Vermassung durch die Nationalsozialisten. 1943 wurde er verhaftet. In seinem Bestreben, die Würde des Menschen zu wahren, blieb er unerschütterlich. Noch einen Monat vor Kriegsende wurde er am 9. April 1945 auf ausdrücklichen Befehl Hitlers im KZ Flossenbürg hingerichtet. Er hielt Dummheit für gefährlicher als Bosheit und Qualität für die Feindin von Vermassung.
Ein Programm von Norbert Eilts mit Gesine Keller

Ausverkauft

Dienstag, 06.02.2018, 16.00 Uhr
Die Heiratsvermittlerin und andere Storys
Schwäbische Bestseller aus dem 19. Jahrhundert

Ottilie Wildermuth zum 200. Geburtstag
Frauenraub – Kuppelei – späte Heirat – Frieren beim Pfarrer.
Ottilie Wildermuth (1817–1877), Rottenburgerin, schreibende Hausfrau und Mutter dreier Kinder, war eine von vielen Zeitgenossen anerkannte Erfolgsschriftstellerin. Liebe zum Leben in seinen einfachen, schönen Erscheinungen veranlasste die humorvolle Autorin zu einmaligen literarischen Schwabenminiaturen.
mit Christina Beyer, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner und Elaine Winter am Klavier

Mittwoch, 07.02.2018
keine Vorstellung

Donnerstag, 08.02.2018, 19.00 Uhr
Amore am Ohre
Leuchtende Augenblicke

Mit Poesie und Gesang auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Paradise Lost! Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Freitag, 09.02.2018, 20.00 Uhr
Amore am Ohre
Leuchtende Augenblicke

Mit Poesie und Gesang auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Paradise Lost! Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Samstag, 10.02.2018, 20.00 Uhr
Die Ehe ein Traum
Überall ist Wunderland

Zwei Stunden zwischen Mann und Frau. Fast wie im richtigen Leben, nur schöner.
Reden um Kopf und Herz von Hans Rasch.
mit Stefan Österle und Ella Werner

Sonntag, 11.02.2018, 18.00 Uhr
† 10.02.1837 Alexander Puschkin
Gestern war sie noch ein Mädchen
Heiraten in Russland

Aufregendes von Alexander Puschkin und Anton Tschechow
„Der Postmeister“ von Puschkin sowie „Der Wolf“, „Der Glückspilz“ und „Die Nacht auf dem Friedhof“ von Tschechow: Der Kleinkram des Lebens, die Komik der strapaziösen Alltäglichkeiten - die Glatze, die Falten, die ältere Frau, das wenige Geld, das abscheuliche Wetter, der schmatzende Schlamm - sind der Stoff, aus dem die Literaturwelten von Alexander Puschkin (1799-1837) und Anton Tschechow (1860-1904) entstehen. Die menschlichen Alltagskomödien, die Tollpatschigkeiten, die Küsse, die Tränen, die Freude, das Leid, die Nacht und der Tag - freuen Sie sich auf zwei Stunden Russisches im Wortkino.
mit Norbert Eilts und Stefan Österle

Ausverkauft

Montag, 12.02.2018, 16.00 Uhr
Rosenmontag
Buschwerk
Zahnweh, Alkohol und Lehrer ärgern

Gereimtes und Ungereimtes von Wilhelm Busch (1832-1908)
Unvergängliche Komik
Ein Programm von Klaus Martin und Hans Rasch
mit Norbert Eilts

Montag, 12.02.2018, 20.00 Uhr (!)
Rosenmontag
Durst, eine Stimme der Natur
Hunger und Durst - Kauen und Verdauen - Trinken und Torkeln

Drei leckere Dein Theater-Mädchen servieren mit süffigen Melodien und deftigen Texten akustische Leckerbissen. Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner präsentieren theatralische Demonstrationen von Unersättlichkeit und Trinkfreude und laden Sie herzlich ein zu zwei Stunden fröhlicher Menschheitsentwicklung.

Ausverkauft

Dienstag, 13.02.2018, 16.00 Uhr
Faschingsdienstag
Durst, eine Stimme der Natur
Hunger und Durst - Kauen und Verdauen - Trinken und Torkeln

Drei leckere Dein Theater-Mädchen servieren mit süffigen Melodien und deftigen Texten akustische Leckerbissen. Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner präsentieren theatralische Demonstrationen von Unersättlichkeit und Trinkfreude und laden Sie herzlich ein zu zwei Stunden fröhlicher Menschheitsentwicklung.

Dienstag, 13.02.2018, 20.00 Uhr (!)
Faschingsdienstag
Buschwerk
Zahnweh, Alkohol und Lehrer ärgern

Gereimtes und Ungereimtes von Wilhelm Busch (1832-1908)
Unvergängliche Komik
Ein Programm von Klaus Martin und Hans Rasch
mit Norbert Eilts

200. Vorstellung
Mittwoch, 14.02.2018, 19.00 Uhr
Aschermittwoch
Sag mir, wo die Lieder sind
Es gibt sie noch, krisenfest. Die Volkslieder

Ein Programm von Hans Rasch
Das deutsche Volkslied als Spiegel gesellschaftlichen und politischen Lebens. Mit über sechzig Zitaten aus vielen Milieus und einem Text von Hans Rasch wird der Variantenreichtum mündlicher und schriftlicher Überlieferung plastisch und drastisch vorgeführt.
mit Gesine Keller, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner

Donnerstag, 15.02.2018
keine Vorstellung

Freitag, 16.02.2018, 20.00 Uhr
* 16.02.1497 Philip Melanchthon
Philipp Melanchthon
Reformator und „Lehrer Deutschlands“

Norbert Eilts erinnert an den Religionsvermittler, Bildungspolitiker und Universalgelehrten, der als Weggefährte Martin Luthers die Reformation entscheidend mitgestaltet hat.
mit Norbert Eilts

Samstag, 17.02.2018, 20.00 Uhr
19. Geburtstag vom Wortkino
Die Ehe ein Traum
Überall ist Wunderland

Zwei Stunden zwischen Mann und Frau. Fast wie im richtigen Leben, nur schöner.
Reden um Kopf und Herz von Hans Rasch.
mit Stefan Österle und Ella Werner

Sonntag, 18.02.2018, 18.00 Uhr
† 18.02.1546 Martin Luther
Martin Luther
Untertan und Freigeist - ein lutherisches Reformationsprogramm

Stefan Österle zeigt, wie der Mönch und Unternehmersohn ungewollt zum Kirchenspalter wurde und zur allgemeinen Verständlichkeit das Hochdeutsch und den selbstbestimmten Glauben erfand. Ein Programm von Hans Rasch und Stefan Österle.

Montag, 19.02.2018, 16.00 Uhr
† 15.02.1918 Christian Wagner zum 100. Todestag
Dichter und Bauer
Christian Wagner zum 100. Todestag

Der bäuerliche Seher und Prediger Christian Wagner aus Warmbronn bei Leonberg, oft als skurriler Laienpoet verspottet, ist Fürsprecher der wortlosen Flora und Fauna. Dichtung ganz ohne Vorbild - Denken jenseits der Grenzen. Ein Programm von Klaus Martin und Hans Rasch
Schauspiel mit Stefan Österle

Ausverkauft

Dienstag, 20.02.2018, 16.00 Uhr
* 22.02.1817 Ottilie Wildermuth
Die Heiratsvermittlerin und andere Storys
Schwäbische Bestseller aus dem 19. Jahrhundert

Ottilie Wildermuth zum 200. Geburtstag
Frauenraub – Kuppelei – späte Heirat – Frieren beim Pfarrer.
Ottilie Wildermuth (1817–1877), Rottenburgerin, schreibende Hausfrau und Mutter dreier Kinder, war eine von vielen Zeitgenossen anerkannte Erfolgsschriftstellerin. Liebe zum Leben in seinen einfachen, schönen Erscheinungen veranlasste die humorvolle Autorin zu einmaligen literarischen Schwabenminiaturen.
mit Christina Beyer, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner und Elaine Winter am Klavier

Mittwoch, 21.02.2018
keine Vorstellung

Donnerstag, 22.02.2018, 19.00 Uhr
* 22.02.1817 Ottilie Wildermuth
Die Heiratsvermittlerin und andere Storys
Schwäbische Bestseller aus dem 19. Jahrhundert

Ottilie Wildermuth zum 200. Geburtstag
Frauenraub – Kuppelei – späte Heirat – Frieren beim Pfarrer.
Ottilie Wildermuth (1817–1877), Rottenburgerin, schreibende Hausfrau und Mutter dreier Kinder, war eine von vielen Zeitgenossen anerkannte Erfolgsschriftstellerin. Liebe zum Leben in seinen einfachen, schönen Erscheinungen veranlasste die humorvolle Autorin zu einmaligen literarischen Schwabenminiaturen.
mit Christina Beyer, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner und Elaine Winter am Klavier

Premiere

Freitag, 23.02.2018, 20.00 Uhr
Frühlingsmelodie
Einmalig andere Darstellung von Natur und Kultur

Die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter werden seit je besungen, gemalt, bedichtet. Sie beeinflussen immer noch maßgeblich Lebensweise und Glaube.
Mit „Frühlingsmelodie“ zeigen wir mit Gesang, Bild und Text Erinnerungen und die erneuernde Wirkung einer Jahreszeit.
mit Dijana Antunovic, Christina Beyer, Gudrun Remane und Ellen Schubert

Samstag, 24.02.2018, 20.00 Uhr
Zwischen Himmel und Erde
Das Leben ein Traum

Traumspiel von Hans Rasch
Europa ein wunderbarer Traum? … Friede ein ungeträumter Traum? … Menschheitsträume von Glück, Musik, Demokratie und Freiheit.
Mit viel Musik, Gesang und Texten von Rose Ausländer, Gottfried Benn, Volker Braun, Bertolt Brecht, Martin Buber, Calderón de la Barca, Martin Geck, Robert Gernhardt, Max Herrmann-Neiße, Erich Kästner, Martin Luther King, Gertrud Kolmar, Björn Kuhligk, Yehudi Menuhin, Perikles, Fernando Pessoa, Hans Rasch, Nelly Sachs, Friedrich Schiller, Edith Stein, Carl Zäpfle u.a.
mit Christina Beyer, Norbert Eilts, Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Sonntag, 25.02.2018, 18.00 Uhr
Frühlingsmelodie
Einmalig andere Darstellung von Natur und Kultur

Die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter werden seit je besungen, gemalt, bedichtet. Sie beeinflussen immer noch maßgeblich Lebensweise und Glaube.
Mit „Frühlingsmelodie“ zeigen wir mit Gesang, Bild und Text Erinnerungen und die erneuernde Wirkung einer Jahreszeit.
mit Dijana Antunovic, Christina Beyer, Gudrun Remane und Ellen Schubert

Montag, 26.02.2018, 16.00 Uhr
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 27.02.2018, 16.00 Uhr
Einfach sagenhaft
Sagen aus dem Südwesten

Wie sich unsere Vorfahren aufführten
Tragödien, Legenden und Berichte von List, Liebe, Betrug, Treue, Einsamkeit, Angst, Magie und Wunder.
Ellen Schubert ist fasziniert vom Geheimnis, vom nicht Erklärbaren. Warum will einer Freiburg kaufen?
Muss man für Liebe ins Wasser springen?
Ellen Schubert unterhält mit sagenhaften Erklärungen, Bildern und Liedern. Eine unglaubliche Darbietung.
mit Ellen Schubert

Ausverkauft

Mittwoch, 28.02.2018, 19.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Schnulzen fürs Vergessen - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Donnerstag, 01.03.2018, 19.00 Uhr
† 04.03.1852 Nikolai Gogol
Der Mantel
Kleiner Kosmos - große Sehnsucht

Ein Beamter stirbt am Beruf.
Tragikomische Lebenspleite.
Novelle von Nikolai Gogol
Die Lebenswelt des kontaktscheuen Petersburger Großstadtsingles Akakij Akakijewitsch gerät durch den Kauf eines Mantels aus den Fugen.
mit Norbert Eilts

Freitag, 02.03.2018, 20.00 Uhr
Buschwerk
Zahnweh, Alkohol und Lehrer ärgern

Gereimtes und Ungereimtes von Wilhelm Busch (1832-1908)
Unvergängliche Komik
Ein Programm von Klaus Martin und Hans Rasch
mit Norbert Eilts

Samstag, 03.03.2018, 20.00 Uhr
Ewig und drei Tage
Alter als einziges Mittel für langes Leben

Vom Zauber der Entschleunigung.
Ein Themenabend von Hans Rasch. Mit Texten von Sebastian Blau, Thomas Brasch, Wilhelm Busch, Hilde Domin, August H. H. von Fallersleben, Max Frisch, Henry Grochon, Hermann Hesse, Marie L. Kaschnitz, Hans Sahl und Hans Rasch.
mit Dijana Antunovic, Christina Beyer, Gudrun Remane, Ellen Schubert

Sonntag, 04.03.2018, 18.00 Uhr
Die Heiratsvermittlerin und andere Storys
Schwäbische Bestseller aus dem 19. Jahrhundert

Ottilie Wildermuth zum 200. Geburtstag
Frauenraub – Kuppelei – späte Heirat – Frieren beim Pfarrer.
Ottilie Wildermuth (1817–1877), Rottenburgerin, schreibende Hausfrau und Mutter dreier Kinder, war eine von vielen Zeitgenossen anerkannte Erfolgsschriftstellerin. Liebe zum Leben in seinen einfachen, schönen Erscheinungen veranlasste die humorvolle Autorin zu einmaligen literarischen Schwabenminiaturen.
mit Christina Beyer, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner und Elaine Winter am Klavier

Montag, 05.03.2018, 16.00 Uhr
Die Heiratsvermittlerin und andere Storys
Schwäbische Bestseller aus dem 19. Jahrhundert

Ottilie Wildermuth zum 200. Geburtstag
Frauenraub – Kuppelei – späte Heirat – Frieren beim Pfarrer.
Ottilie Wildermuth (1817–1877), Rottenburgerin, schreibende Hausfrau und Mutter dreier Kinder, war eine von vielen Zeitgenossen anerkannte Erfolgsschriftstellerin. Liebe zum Leben in seinen einfachen, schönen Erscheinungen veranlasste die humorvolle Autorin zu einmaligen literarischen Schwabenminiaturen.
mit Christina Beyer, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner und Elaine Winter am Klavier

Dienstag, 06.03.2018, 16.00 Uhr
† 04.03.1852 Nikolai Gogol
Der Mantel
Kleiner Kosmos - große Sehnsucht

Ein Beamter stirbt am Beruf.
Tragikomische Lebenspleite.
Novelle von Nikolai Gogol
Die Lebenswelt des kontaktscheuen Petersburger Großstadtsingles Akakij Akakijewitsch gerät durch den Kauf eines Mantels aus den Fugen.
mit Norbert Eilts

Kultur am Nachmittag
Mittwoch, 07.03.2018, 16.00 Uhr (!)
* Kartenvorverkauf (nur für den 07.03./Kultur am Nachmittag)
ab 24.01.2018 ab 9.00 Uhr telefonisch unter (07 11) 262 43 63,
Eintrittskarten zu je 7,50 Euro (max. fünf Karten pro Kauf)
Die Heiratsvermittlerin und andere Storys
Schwäbische Bestseller aus dem 19. Jahrhundert

Ottilie Wildermuth zum 200. Geburtstag
Frauenraub – Kuppelei – späte Heirat – Frieren beim Pfarrer.
Ottilie Wildermuth (1817–1877), Rottenburgerin, schreibende Hausfrau und Mutter dreier Kinder, war eine von vielen Zeitgenossen anerkannte Erfolgsschriftstellerin. Liebe zum Leben in seinen einfachen, schönen Erscheinungen veranlasste die humorvolle Autorin zu einmaligen literarischen Schwabenminiaturen.
mit Christina Beyer, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner und Elaine Winter am Klavier

Donnerstag, 08.03.2018, 19.00 Uhr
Weltfrauentag
Seid ihr noch zu retten?
Die Frau im Haus erspart den Rettungsdienst

Franziska von Hohenheim, die württembergischen Herzogin (1748-1811), und andere mutige Frauengestalten. Ein Programm von Hans Rasch.
Wie folgenreich kluge Frauen vergangener Epochen schon einmal auf Männer eingewirkt haben, können Sie an diesem Abend erleben. Franziska von Hohenheim, die Weiber von Schorndorf, Lysistrata, die Frauen der Berliner Rosenstraße u.a. lasen den Herren der Schöpfung gehörig die Leviten.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Freitag, 09.03.2018
geschlossene Vorstellung

Samstag, 10.03.2018, 20.00 Uhr
Zwischen Himmel und Erde
Das Leben ein Traum

Traumspiel von Hans Rasch
Europa ein wunderbarer Traum? … Friede ein ungeträumter Traum? … Menschheitsträume von Glück, Musik, Demokratie und Freiheit.
Mit viel Musik, Gesang und Texten von Rose Ausländer, Gottfried Benn, Volker Braun, Bertolt Brecht, Martin Buber, Calderón de la Barca, Martin Geck, Robert Gernhardt, Max Herrmann-Neiße, Erich Kästner, Martin Luther King, Gertrud Kolmar, Björn Kuhligk, Yehudi Menuhin, Perikles, Fernando Pessoa, Hans Rasch, Nelly Sachs, Friedrich Schiller, Edith Stein, Carl Zäpfle u.a.
mit Christina Beyer, Norbert Eilts, Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Sonntag, 11.03.2018, 18.00 Uhr
† 12.03.1916 Marie von Ebner-Eschenbach
Krambambuli und Das tägliche Leben
Zwei Erzählungen von Marie von Ebner-Eschenbach

Der österreichischen Schriftstellerin zum 100. Todestag (13.09.1830-12.03.1916)
Mit psychologischem Realismus erkundet Marie von Ebner-Eschenbach das Innenleben von Mensch und Tier - zwei Experimente mit Schein und Sein von Liebe.
Mit Norbert Eilts und Ellen Schubert

Montag, 12.03.2018, 16.00 Uhr
† 16.03.1940 Selma Lagerlöf
Stein im See
Das größte Glück ist, an sich selbst zu glauben.

Lesung
Leben und Erzählungen der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf, die als erste Frau den Nobelpreis für Literatur erhielt.
mit Gesine Keller und Ella Werner

Dienstag, 13.03.2018, 16.00 Uhr
Frühlingsmelodie
Einmalig andere Darstellung von Natur und Kultur

Die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter werden seit je besungen, gemalt, bedichtet. Sie beeinflussen immer noch maßgeblich Lebensweise und Glaube.
Mit „Frühlingsmelodie“ zeigen wir mit Gesang, Bild und Text Erinnerungen und die erneuernde Wirkung einer Jahreszeit.
mit Dijana Antunovic, Christina Beyer, Gudrun Remane und Ellen Schubert

Mittwoch, 14.03.2018, 19.00 Uhr
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts

Donnerstag, 15.03.2018
keine Vorstellung

Freitag, 16.03.2018, 20.00 Uhr
Heimat, deine Sterne
Vom Schicksal, ein Schwabe zu sein

Bedrohliche und leuchtende Vorbilder.
Kenntnisreich lässt Norbert Eilts ungezählte Erfinder, Dichter und Denker Revue passieren und führt ein Panorama merkwürdiger Szenerien vor. Für alle, die schwäbischer Skur­rilität zugetan sind: eine ungewöhnliche, intelligente, aufklärend-unterhaltsame Analyse von Hans Rasch und Norbert Eilts.
mit Norbert Eilts

Samstag, 17.03.2018, 20.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Schnulzen fürs Vergessen - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Sonntag, 18.03.2018, 18.00 Uhr
20. März: Frühlingsanfang
Frühlingsmelodie
Einmalig andere Darstellung von Natur und Kultur

Die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter werden seit je besungen, gemalt, bedichtet. Sie beeinflussen immer noch maßgeblich Lebensweise und Glaube.
Mit „Frühlingsmelodie“ zeigen wir mit Gesang, Bild und Text Erinnerungen und die erneuernde Wirkung einer Jahreszeit.
mit Dijana Antunovic, Christina Beyer, Gudrun Remane und Ellen Schubert

Montag, 19.03.2018, 16.00 Uhr
18.03.2018 Präsidentschaftswahl in Russland genau vier Jahre nach Annexion der Krim
Sehnsuchtsort Krim
Tränenbrunnen und Paradiesquelle

Sagenhaft, überraschend, unbekannt, geschichtsträchtig, geheimnisvoll: auch Russland hat sein „Land, wo die Zitronen blühn“. Die Krim gehörte zwar seit 1954 zur Ukraine, und die Ukraine ist seit 1991 ein selbstständiger Staat. Aber Traumlandschaften sind stabiler als Staaten, und die Karten im Kopf existieren selbst dann noch, wenn längst neue Grenzen gezogen sind. Der Zankapfel im Schwarzen Meer galt im 19. Jahrhundert als „Russische Riviera“. Reiseziel von Leo Tolstoi, Alexander Puschkin, Anton Tschechow, Iwan Turgenjew und Michail Lermontow - die märchenhafte Halbinsel schlug alle in ihren Bann. Im 20. Jahrhundert war die Perle der Krim, Jalta, Konferenzort für die Neugestaltung Europas. Roosevelt, Churchill, Stalin, Chruschtschow, Breschnew, Brandt, Gorbatschow und andere hielten sich dort auf. Mit Literatur, Natur und Musik stellen wir diesen 2500 Kilometer von uns entfernten Landstrich dar.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Dienstag, 20.03.2018, 16.00 Uhr
† 22.03.1832 Johann Wolfgang von Goethe
Der Mann von fünfzig Jahren
Männer altern anders

Menschliche Komödie von Johann Wolfgang von Goethe
Ein Mann von fünfzig Jahren macht keine Dummheiten mehr - denkt er.
Was machen Männer um die 50? Frédéric-Auguste Bartholdi konstruierte mit 50 die Freiheitsstatue, Napoleon schrieb mit 50 seine Memoiren auf St. Helena, Joachim Köchling fuhr mit 50 auf dem Mountainbike nach Pakistan, Julius Cäsar überschritt mit 50 den Rubikon, Jürgen Schrempp trennte sich mit 54 nach 35jähriger Ehe und heiratete Lydia Deininger (35), Wladimir Putin jagte mit 55 Tiger in Sibirien, Gerhard Heimerl entwarf mit 55 Stuttgart 21, Friedrich der Große wurde mit 51 der „Alte Fritz“.
Johann Wolfgang von Goethe skizzierte mit 58 die Novelle „Der Mann von fünfzig Jahren“ - ein fünfzigjähriger verwitweter Major wird von der Liebe seiner jungen Nichte überrascht.
mit Norbert Eilts

Mittwoch, 21.03.2018, 19.00 Uhr
Welttag der Poesie
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts

Donnerstag, 22.03.2018, 19.00 Uhr
Zum Welttag der Poesie
Unterwegs
Poetische Wegweiser - Dichter zeigen Richtung

Stimmen der Poesie von von Hermann Hesse, Paul Auster, Johnny Cash, Kurt Tucholsky, Theodor Fontane, Ror Wolf, Peter Maiwald, Fernando Pessoa, Heinrich Heine, Hans Rasch, Friedrich Schiller, Andreas Gryphius, Sebastian Blau, Detlef v. Liliencron, Johann Wolfgang v. Goethe und anderen. Wie immer alles auswendig.
mit Stefan Österle

Freitag, 23.03.2018, 20.00 Uhr
Amore am Ohre
Leuchtende Augenblicke

Mit Poesie und Gesang auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Paradise Lost! Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Samstag, 24.03.2018, 20.00 Uhr
Amore am Ohre
Leuchtende Augenblicke

Mit Poesie und Gesang auf der Suche nach dem verlorenen Glück. Paradise Lost! Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Palmsonntag
Sonntag, 25.03.2018, 18.00 Uhr
Einfach sagenhaft
Sagen aus dem Südwesten

Wie sich unsere Vorfahren aufführten
Tragödien, Legenden und Berichte von List, Liebe, Betrug, Treue, Einsamkeit, Angst, Magie und Wunder.
Ellen Schubert ist fasziniert vom Geheimnis, vom nicht Erklärbaren. Warum will einer Freiburg kaufen?
Muss man für Liebe ins Wasser springen?
Ellen Schubert unterhält mit sagenhaften Erklärungen, Bildern und Liedern. Eine unglaubliche Darbietung.
mit Ellen Schubert

Karwoche
Montag, 26.03.2018, 16.00 Uhr
Martin Luther
Untertan und Freigeist - ein lutherisches Reformationsprogramm

Stefan Österle zeigt, wie der Mönch und Unternehmersohn ungewollt zum Kirchenspalter wurde und zur allgemeinen Verständlichkeit das Hochdeutsch und den selbstbestimmten Glauben erfand. Ein Programm von Hans Rasch und Stefan Österle.

Karwoche
Dienstag, 27.03.2018, 16.00 Uhr
Katharina von Bora
Die Professionen der Frau Luther

Das Leben der Ackerbürgerin, Köchin, Gärtnerin, Winzerin, Kuhmagd und diskussionsfreudigen Wohltäterin Katharina von Bora (1499-1552). Die vormalige Nonne war ein genialisches Multitalent und schuf ihrem arbeitssüchtigen Reformatorengatten Martin Luther - der mit Bibelübersetzung reichlich beschäftigt war und alle Welt davon überzeugen wollte, dass Gott und nicht der Papst unser Herr sei - einen gesellschaftlichen Kosmos mit sechs Kindern, Pflegekindern, Gästen und Diskussionsrunden.
Würde sie heute leben, würde sie eventuell einer internationalen Tagungsstätte vorstehen. Schon ihr Mann liebte es, sie als „Herr Käthe“ zu bezeichnen. In einer Textfassung von Claudia Lahr stellt Gesine Keller diese Freigeistige im Wortkino vor.
mit Gesine Keller

Mittwoch, 28.03.2018
keine Vorstellung

Gründonnerstag
Donnerstag, 29.03.2018, 19.00 Uhr
Philipp Melanchthon
Reformator und „Lehrer Deutschlands“

Norbert Eilts erinnert an den Religionsvermittler, Bildungspolitiker und Universalgelehrten, der als Weggefährte Martin Luthers die Reformation entscheidend mitgestaltet hat.
mit Norbert Eilts

Karfreitag
Freitag, 30.03.2018, 20.00 Uhr
Der Pastor bleibt Pastor
bis zur Hinrichtung

Dietrich Bonhoeffer, evangelischer Theologe, geboren 1906 in Breslau, suchte Unterstützung im Widerstand gegen Gleichschaltung und Vermassung durch die Nationalsozialisten. 1943 wurde er verhaftet. In seinem Bestreben, die Würde des Menschen zu wahren, blieb er unerschütterlich. Noch einen Monat vor Kriegsende wurde er am 9. April 1945 auf ausdrücklichen Befehl Hitlers im KZ Flossenbürg hingerichtet. Er hielt Dummheit für gefährlicher als Bosheit und Qualität für die Feindin von Vermassung.
Ein Programm von Norbert Eilts mit Gesine Keller

Samstag, 31.03.2018, 20.00 Uhr
Himmelsstürmer
400 Jahre Keplersche Gesetze

Eine Rückblende von Norbert Eilts und Hans Rasch
Dass sich nicht alles um die Erde und den Menschen dreht, davon war Johannes Kepler überzeugt, und er lebte für den mathematischen Beweis seines Glaubens. Die Erde ist rund, und sie kreist mit den Menschen elliptisch um die Sonne. Weder geozentrisch noch egozentrisch ist unsere Welt. Sie ist heliozentrisch. Ohne Licht kein Leben, ohne Helligkeit keine Klarheit, ohne Wärme kein Herz. Johannes Kepler - Leser des Buches der Natur: Die Bahnen der Planeten bestimmen seine Lebensbahn. Johannes Kepler - ein fast vergessener, schwäbischer Theologe, ein attraktiver Mann mit sarkastischer Selbstkritik: demütig, staunend und erkennend.
Norbert Eilts stellt Zeit und Leben dieses außergewöhnlichen, protestantischen Wissenschaftlers dar. Licht, Bild, Film und Ton ergänzen die Darstellung.
mit Norbert Eilts

Ostersonntag
Sonntag, 01.04.2018, 18.00 Uhr
Frühlingsmelodie
Einmalig andere Darstellung von Natur und Kultur

Die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter werden seit je besungen, gemalt, bedichtet. Sie beeinflussen immer noch maßgeblich Lebensweise und Glaube.
Mit „Frühlingsmelodie“ zeigen wir mit Gesang, Bild und Text Erinnerungen und die erneuernde Wirkung einer Jahreszeit.
mit Dijana Antunovic, Christina Beyer, Gudrun Remane und Ellen Schubert

Ostermontag
Montag, 02.04.2018, 19.00 Uhr (!)
Frühlingsmelodie
Einmalig andere Darstellung von Natur und Kultur

Die vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter werden seit je besungen, gemalt, bedichtet. Sie beeinflussen immer noch maßgeblich Lebensweise und Glaube.
Mit „Frühlingsmelodie“ zeigen wir mit Gesang, Bild und Text Erinnerungen und die erneuernde Wirkung einer Jahreszeit.
mit Dijana Antunovic, Christina Beyer, Gudrun Remane und Ellen Schubert

Dienstag, 03.04.2018, 16.00 Uhr
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts