August 2020

Liebes Publikum!

Mein sind die Jahre nicht, die mir die Zeit genommen;
Mein sind die Jahre nicht, die etwa möchten kommen;
Der Augenblick ist mein, und nehm ich den in Acht,
So ist der mein, der Jahr und Ewigkeit gemacht.

Andreas Gryphius (1616-1674)

In der Präfektur Okinawa, einem Archipel mit 161 Inseln im Süden Japans, werden viele Menschen sehr alt – es ist die Region mit der weltweit höchsten Lebenserwartung. Die Hauptinsel Okinawa Hontō wird auch als „Insel der Hundertjährigen“ bezeichnet. Eine wissenschaftliche Studie der Ryūkyū-Universität bescheinigt den Hochbetagten zudem eine überdurchschnittlich gute Gesundheit. Die alten Herrschaften bleiben mit ausgewogener Diät und regelmäßiger Bewegung bis zum Lebensende aktiv – ihre Sprache kennt kein Wort für Pensionierung oder Ruhestand, ihre irdische Berufung endet erst mit dem Tod, und ihr sozialer Zusammenhalt und die Anteilnahme aneinander sind sehr groß. Wie wird man so alt? Entscheidend scheint die Lebenseinstellung zu sein: Was trägt uns, was hält uns, was ist uns wahrhaftig wichtig? Das japanische Wort für gutes Leben lautet: 生き甲斐 – Ikigai. Das heißt frei übersetzt die Freude und das Lebensziel oder salopp ausgedrückt das Gefühl, etwas zu haben, für das es sich lohnt, morgens aufzustehen.

Auch in der Provinz Ogliastra auf Sardinien kraxeln hundertjährige Greise mit ihren Ziegen auf die Berge, tanzen und sind gut gelaunt. Woran liegt das? Ein sardischer Methusalem meint dazu: Wir schauen aufeinander! Und er rät: Leb dein Leben, arbeite hart, iss nicht zu viel – und trink etwas Wein.

Niemals gestresst, aber immer sinnvoll beschäftigt zu sein, empfiehlt Dr. Suzuki (*1933), der seit 1975 dem Phänomen der Langlebigkeit auf Okinawa nachgeht. Wir müssen so oft wie nur möglich so lange wie möglich das tun, was wir wirklich tun wollen. Und: Humor hilft. Wir würden uns freuen, wenn Sie im Sommer so oft wie möglich ins Wortkino kämen – für Sie zu spielen ist unser 生き甲斐 – Ikigai!

Mit freundlichen Grüßen und allen guten Wünschen für Ihre Gesundheit,

Norbert Eilts für das Ensemble

PS. Wenn Sie uns für die kommenden Wochen weiter unterstützen möchten, freuen wir uns über Zuwendungen. Bitte bedenken Sie, dass wir Ihnen keine Spendenbescheinigung ausstellen können:

Dein Theater
GLS Bank
IBAN: DE05 4306 0967 7037 0509 01
BIC: GENODEM1GLS

Empfehlung:

Am Samstag, dem 1. August um 20 Uhr zeigt Dein Theater I Wortkino auf dem Kultursommer 2020 am Lukasplatz unter offenem Himmel Buschwerk mit Max und Moritz. Buschs groteske Darstellung menschlicher Bösartigkeiten und Knirpsigkeiten ist von unvergänglicher Komik.

Der aktuelle Spielplan steht für Sie unter www.wortkino.de bereit.

Wortkino/Dein Theater unterwegs:

Das Wortkino/Dein Theater zeigt weitere Gastspiele unter diesem Link.