Dezember 2020

Liebes Publikum!

Leise rieselt der Schnee,
Still und starr ruht der See,
Weihnachtlich glänzet der Wald:
Freue Dich, Christkind kommt bald.

Bald ist heilige Nacht;
Chor der Engel erwacht;
Horch’ nur, wie lieblich es schallt:
Freue Dich, Christkind kommt bald.

Eduard Ebel (1839–1905)

Liebes Publikum, erinnern Sie sich noch an den ersten Schneefall in einem Spätherbst oder Winter Ihrer Kindheit? Wie die Flocken vom Himmel fielen und die Welt um uns transformierten? Als Kind freute ich mich über verschneite Weihnachten – sie existieren noch immer in meiner Erinnerung. In Stuttgart habe ich weiße Weihnacht schon lange nicht mehr erlebt. Schneefall ist nicht verfügbar, auch nicht an Heiligabend. Er ist unverfügbar, wie die Liebe oder die Gesundheit. Zurzeit wird die Menschheit durch eine Pandemie bedroht. Die Reaktionen auf diese Erscheinung sind verschieden. Bei mir löst es ein Gefühl von Hilflosigkeit und Ohnmacht aus. Ohnmacht kenne ich aus meiner Kindheit. Ich hatte einen schwachen Kreislauf und bin in bestimmten Situationen einfach umgekippt. Zum Beispiel, als mich meine Mutter kurz vor Weihnachten 1978 aus dem Wohnzimmer in mein Zimmer rief und mir eine Englisch-Klausur mit der Note sechs vor die Nase hielt. Ich hatte die Arbeit vor meinen Eltern im Schreibtisch versteckt, um die Festtagsstimmung nicht zu trüben. Leider hatte ich nicht mit dem Weihnachtsputz meiner Mutter gerechnet. Sie zeigte für die schulische Entgleisung ihres Sohnes wenig Verständnis und brachte das auch unterm Christbaum noch deutlich zum Ausdruck. Auf das Schamgefühl im Kreise meiner Familie hätte ich damals gerne verzichtet.

Da es in der Weihnachtszeit nicht erlaubt ist, das Wortkino zu bespielen, bieten wir Ihnen zur Überbrückung einen kulturellen Notrufdienst an. Von 15 bis 18 Uhr können Sie täglich unter Telefon (01 76) 85 13 70 80 anrufen und persönlich ein Gedicht oder einen Text von uns durch die Leitung oder den Äther telefoniert bekommen. Gerne nehmen wir auch Ihre Vorschläge an. Wir freuen uns, wenn Sie zum Hörer greifen und danken Ihnen für Ihre treue Begleitung durch dieses überraschende Jahr!

Mit freundlichen Grüßen und allen guten Wünschen für Ihre Gesundheit,
Norbert Eilts für das Ensemble

PS. Wenn Sie uns für die kommenden Wochen weiter unterstützen möchten, freuen wir uns über Zuwendungen. Bitte bedenken Sie, dass wir Ihnen keine Spendenbescheinigung ausstellen können:

Dein Theater
GLS Bank
IBAN: DE05 4306 0967 7037 0509 01
BIC: GENODEM1GLS

Wortkino/Dein Theater unterwegs:

Das Wortkino/Dein Theater zeigt weitere Gastspiele unter diesem Link.