Quer durchs Unterholz

Quer durchs Unterholz
Das Schwein liegt neben dir

Der Wald ist ein Ort des poetischen Erlebens. Wie eng Baum und Mensch einmal verbunden waren, verrät heute noch unsere Sprache. Für die Darstellung unserer Zustände können wir astreine Baum- und Holzwörter verwenden: wir sind als Holzköpfe auf dem Holzweg, haben ein Brett vor dem Kopf und kommen auf keinen grünen Zweig.

Ellen Schubert erkundet singend, spielend und sprechend den poetischen Raum des Waldes.

Ein Programm von Hans Rasch.
mit Ellen Schubert