Spielplan

bis 30. April 2024

Wortkino, die literarische Bühne · Werastraße 6 · 70182 Stuttgart · Tickets unter (0711) 262 43 63
Die Räume im Wortkino sind klimatisiert und mit einer Virenfilteranlage ausgestattet.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ausverkauft

Montag, 26.02.2024, 16.00 Uhr
Dositza, bloß so dositza
Schwäbische Entschleunigung mit Friedrich E. Vogt (1905-1995)

Literarische Kostbarkeiten des Stuttgarter Mundartvirtuosen.
Kommet Se zom Nositza, Dositza, Nontergucka, Nuffgucka, Na’sagrubla, Zeemapagga. Ein Programm von Klaus Martin.
mit Stefan Österle

Ausverkauft

Dienstag, 27.02.2024, 16.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Nostalgie fürs Langzeitgedächtnis - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Samstag, 02.03.2024, 20.00 Uhr
Familienbande
Einmal lebenslänglich für alle

Die Familie ist eine Kollektivverbindung, der man unfreiwillig angehört und aus der man lebendig nicht mehr rauskommt.

Stefan Österle, Ehemann, Sohn, Schwiegersohn, Bruder, Vater, Großvater und Onkel berichtet von Mythos und Realität einer Schicksalsgemeinschaft.

Mit Couplets, Liedern und Beiträgen von Peter Maiwald, Max Frisch, Erich Kästner, Hans Rasch, Isaac B. Singer, Hugo Wiener und anderen. Ein Programm von Norbert Eilts.

mit Stefan Österle

Sonntag, 03.03.2024, 18.00 Uhr
Familienbande
Einmal lebenslänglich für alle

Die Familie ist eine Kollektivverbindung, der man unfreiwillig angehört und aus der man lebendig nicht mehr rauskommt.

Stefan Österle, Ehemann, Sohn, Schwiegersohn, Bruder, Vater, Großvater und Onkel berichtet von Mythos und Realität einer Schicksalsgemeinschaft.

Mit Couplets, Liedern und Beiträgen von Peter Maiwald, Max Frisch, Erich Kästner, Hans Rasch, Isaac B. Singer, Hugo Wiener und anderen. Ein Programm von Norbert Eilts.

mit Stefan Österle

Dienstag, 05.03.2024, 16.00 Uhr
Zum Weltfrauentag am 8. März
Seid ihr noch zu retten?
Die Frau im Haus erspart den Notrufknopf

Franziska von Hohenheim (1748-1811), die Weiber von Schorndorf, Lysistrata, die Frauen der Berliner Rosenstraße und andere rettende Engel. Mutige Frauengestalten lasen
den Herren der Schöpfung gehörig die Leviten.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Donnerstag, 07.03.2024, 19.00 Uhr
Zum Weltfrauentag am 8. März
Wiedersehn macht Freude
Eine Immuntherapie gegen die Zumutungen des Alltags

Mit Liedern von Arik Brauer bis Rio Reiser, Erzählungen von Johann Peter Hebel, Bertolt Brecht und Max Frisch sowie Gedichten von Rose Ausländer, Theodor Fontane, Robert Gernhardt, Mascha Kaléko, Hans Rasch, Eva Strittmatter, Wislawa Szymborska und anderen.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner

Freitag, 08.03.2024, 20.00 Uhr
Ewig und drei Tage
Alter als einziges Mittel für langes Leben

Neufassung!
Manche Leute altern, andere reifen – ein Themenabend
Ausgereifte Texte über unsere alten Tage von Thomas Brasch, Sebastian Blau, Theodor Fontane, Fernando Pessoa, Hans Rasch, Hans Sahl, Friedrich E. Vogt und anderen
Tröstliche und unterhaltsame Perspektiven für den Winterpalast des Lebens.
mit Gudrun Remane, Stefan Österle und Ellen Schubert

Samstag, 09.03.2024, 20.00 Uhr
Einfach sagenhaft
Unvorstellbare Gerüchte von Liebe, Tod, Verbrechen und Glück

Sagenhafte Sagen aus Württemberg und Baden
In New York saß George Turklebaum fünf Tage lang tot an seinem Schreibtisch, ohne dass es seinen Kollegen auffiel – diese moderne Sage schaffte es bis in die Londoner Times. Sagenhafte Geschichten dieser Art kannten auch schon unsere Ahnen. 

Ellen Schubert präsentiert unglaubliche Sagen aus Württemberg und Baden. Sagenhafte Erklärungen, Bilder und Lieder. Volkstümliches Personal in Extremsituationen. 

mit Ellen Schubert

Sonntag, 10.03.2024, 18.00 Uhr
Reiselust
Flucht aus Normalien. Gute Adresse: Hermann Hesse

„Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne.“ Leben und Dichtung des meistgelesenen deutschen Autors aus Calw an der Nagold, ein lebendiges Mosaik aus Gedichten, Kurzgeschichten, Briefen, essayistischer Prosa und Musik, die Hesse als unentbehrliche Kunst bezeichnete.

mit Stefan Österle

Dienstag, 12.03.2024, 16.00 Uhr
† 16.03.1940 Selma Lagerlöf
Stein im See
Ein Porträt der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf

„Der Stein im See“ und „Der Luftballon“. Leben und Erzählungen der schwedischen Schriftstellerin, die als erste Frau den Nobelpreis für Literatur erhielt.
„Das größte Glück ist, an sich selbst zu glauben.“
Lesung mit Gesine Keller und Ella Werner

Donnerstag, 14.03.2024, 19.00 Uhr
Amore am Ohre
Erste Liebe, große Liebe, alte Liebe

„Was flüstert man dem anderen nicht alles ins Ohr.“
Hörenswertes von W. A. Mozart, Christoph W. Gluck, Honoré de Balzac, Léopold Sédar Senghor, Rose Ausländer, Ruth Klüger, Ursula Krechel, Hans Rasch, Onelio Jorge Cardoso u.a.
Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
Poesie und Gesang mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Freitag, 15.03.2024, 20.00 Uhr
Amore am Ohre
Erste Liebe, große Liebe, alte Liebe

„Was flüstert man dem anderen nicht alles ins Ohr.“
Hörenswertes von W. A. Mozart, Christoph W. Gluck, Honoré de Balzac, Léopold Sédar Senghor, Rose Ausländer, Ruth Klüger, Ursula Krechel, Hans Rasch, Onelio Jorge Cardoso u.a.
Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
Poesie und Gesang mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Samstag, 16.03.2024, 20.00 Uhr
Einfach sagenhaft
Unvorstellbare Gerüchte von Liebe, Tod, Verbrechen und Glück

Sagenhafte Sagen aus Württemberg und Baden
In New York saß George Turklebaum fünf Tage lang tot an seinem Schreibtisch, ohne dass es seinen Kollegen auffiel – diese moderne Sage schaffte es bis in die Londoner Times. Sagenhafte Geschichten dieser Art kannten auch schon unsere Ahnen. 

Ellen Schubert präsentiert unglaubliche Sagen aus Württemberg und Baden. Sagenhafte Erklärungen, Bilder und Lieder. Volkstümliches Personal in Extremsituationen. 

mit Ellen Schubert

Sonntag, 17.03.2024, 18.00 Uhr
Zum Tag des Waldes am 21. März
Durch den Wald
Auf der Jagd nach Poesie und Gesang

„Wenn deine Füße und dein Geist ermüden, dann flieh die Welt für kurze Zeit; im Wald, da findest du den wahren Frieden, da findest du ein Stück der Ewigkeit.“ (Fred Endrikat)
Ein einmalig anderes Walderlebnis mit Liedern und Geschichten, verschiedenen Instrumenten, tierischen Klängen, menschlichen Stimmen und diversen Geräuschen.
Ellen Schubert erkundet spielend, sprechend und singend den poetisch-philosophisch-wirtschaftlichen Raum des Waldes. Ein Programm von Hans Rasch
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert

Dienstag, 19.03.2024, 16.00 Uhr
Zum Tag des Waldes am 21. März
Durch den Wald
Auf der Jagd nach Poesie und Gesang

„Wenn deine Füße und dein Geist ermüden, dann flieh die Welt für kurze Zeit; im Wald, da findest du den wahren Frieden, da findest du ein Stück der Ewigkeit.“ (Fred Endrikat)
Ein einmalig anderes Walderlebnis mit Liedern und Geschichten, verschiedenen Instrumenten, tierischen Klängen, menschlichen Stimmen und diversen Geräuschen.
Ellen Schubert erkundet spielend, sprechend und singend den poetisch-philosophisch-wirtschaftlichen Raum des Waldes. Ein Programm von Hans Rasch
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert

Ausverkauft

Donnerstag, 21.03.2024, 19.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Nostalgie fürs Langzeitgedächtnis - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Freitag, 22.03.2024, 20.00 Uhr
Zum Tag der Poesie am 21. März
Dositza, bloß so dositza
Schwäbische Entschleunigung mit Friedrich E. Vogt (1905-1995)

Literarische Kostbarkeiten des Stuttgarter Mundartvirtuosen.
Kommet Se zom Nositza, Dositza, Nontergucka, Nuffgucka, Na’sagrubla, Zeemapagga. Ein Programm von Klaus Martin.
mit Stefan Österle

Samstag, 23.03.2024, 20.00 Uhr
Zum Tag der Poesie am 21. März
Dositza, bloß so dositza
Schwäbische Entschleunigung mit Friedrich E. Vogt (1905-1995)

Literarische Kostbarkeiten des Stuttgarter Mundartvirtuosen.
Kommet Se zom Nositza, Dositza, Nontergucka, Nuffgucka, Na’sagrubla, Zeemapagga. Ein Programm von Klaus Martin.
mit Stefan Österle

Sonntag, 24.03.2024, 18.00 Uhr
Palmsonntag
Katharina von Bora
Die Professionen der Frau Luther

Das Leben der Ackerbürgerin, Köchin, Gärtnerin, Winzerin, Kuhmagd und diskussionsfreudigen Wohltäterin Katharina von Bora (1499–1552).
Die vormalige Nonne war ein genialisches Multitalent und schuf ihrem arbeitssüchtigen Reformatorengatten Martin Luther einen gesellschaftlichen Kosmos mit sechs Kindern, Pflegekindern, Gästen und Diskussionsrunden.
mit Gesine Keller

Karwoche
Montag, 25.03.2024, 16.00 Uhr
Katharina von Bora
Die Professionen der Frau Luther

Das Leben der Ackerbürgerin, Köchin, Gärtnerin, Winzerin, Kuhmagd und diskussionsfreudigen Wohltäterin Katharina von Bora (1499–1552).
Die vormalige Nonne war ein genialisches Multitalent und schuf ihrem arbeitssüchtigen Reformatorengatten Martin Luther einen gesellschaftlichen Kosmos mit sechs Kindern, Pflegekindern, Gästen und Diskussionsrunden.
mit Gesine Keller

Dienstag, 26.03.2024, 16.00 Uhr
Christian Wagner - Dichter und Bauer
Es soll verschwinden die Qual der Erde, dass Friede werde.

Der schwäbische Bauer und Dichter Christian Wagner (1835–1918) aus Warmbronn erfasste mit seinen Sinnen die Sprache der Vögel, Schmetterlinge, Wolken, Bäche, Flüsse, Bäume, Wiesen, Wälder, Kühe, Schafe, allen Getiers, der Sterne, der Sonne, des Mondes, alles Geschaffenen. Er erfuhr dabei Geschichten, die er in Worte fasste und gab seine Erkenntnisse, Erlebnisse an die Menschen weiter.
Dichtung ganz ohne Vorbild – Denken jenseits der Grenzen.
Ein Programm von Klaus Martin und Hans Rasch
mit Stefan Österle

Donnerstag, 28.03.2024, 19.00 Uhr
Gründonnerstag
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner

Freitag, 29.03.2024, 20.00 Uhr
Karfreitag
Der Pastor bleibt Pastor
bis zur Hinrichtung am 9.4.1945 - Dietrich Bonhoeffer zum Gedächtnis

Erzählt wird die Biographie eines furchtlosen und mutigen Mannes, der seine aufrechte Haltung auch im Angesicht des Todes nicht verlor. Er hielt Dummheit für gefährlicher als Bosheit und Qualität für die Feindin von Ver­massung.
Ein Programm von Norbert Eilts
Lesung mit Gesine Keller

Samstag, 30.03.2024, 20.00 Uhr
Hebelwirkung
Komödien, Skandale, Satiren vom Pastor Johann Peter Hebel (1760-1826)

Literarische Kostbarkeiten eines einzigartigen Erzählers.
Tatorte: Himmel, Erde, Landstraße, Amsterdam, Bergwerk, Neiße, Segringen, Barbierstube, Spanien, Schweiz, Segelschiff, Schweinestall, Mannheim, Bauernstube. –
 Alte und Junge, Kranke und Dumme, Kluge und Lügner, Opfer und Kriminelle, Einheimische und Ausländische bevölkern den Hebelschen Kosmos – satirisch, komisch, leidenschaftlich. 

mit Stefan Österle

Montag, 01.04.2024, 19.00 Uhr (!)
Ostermontag
Amore am Ohre
Erste Liebe, große Liebe, alte Liebe

„Was flüstert man dem anderen nicht alles ins Ohr.“
Hörenswertes von W. A. Mozart, Christoph W. Gluck, Honoré de Balzac, Léopold Sédar Senghor, Rose Ausländer, Ruth Klüger, Ursula Krechel, Hans Rasch, Onelio Jorge Cardoso u.a.
Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
Poesie und Gesang mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Dienstag, 02.04.2024, 16.00 Uhr
Amore am Ohre
Erste Liebe, große Liebe, alte Liebe

„Was flüstert man dem anderen nicht alles ins Ohr.“
Hörenswertes von W. A. Mozart, Christoph W. Gluck, Honoré de Balzac, Léopold Sédar Senghor, Rose Ausländer, Ruth Klüger, Ursula Krechel, Hans Rasch, Onelio Jorge Cardoso u.a.
Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
Poesie und Gesang mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Freitag, 05.04.2024, 20.00 Uhr
Familienbande
Einmal lebenslänglich für alle

Die Familie ist eine Kollektivverbindung, der man unfreiwillig angehört und aus der man lebendig nicht mehr rauskommt.

Stefan Österle, Ehemann, Sohn, Schwiegersohn, Bruder, Vater, Großvater und Onkel berichtet von Mythos und Realität einer Schicksalsgemeinschaft.

Mit Couplets, Liedern und Beiträgen von Peter Maiwald, Max Frisch, Erich Kästner, Hans Rasch, Isaac B. Singer, Hugo Wiener und anderen. Ein Programm von Norbert Eilts.

mit Stefan Österle

Samstag, 06.04.2024, 20.00 Uhr
Jüdische Zigeunerin
Rose Ausländer - Mutterland Wort

Ein Porträt der Dichterin Rose Ausländer (1901–1988)
„Schreiben ist Leben. Überleben.“
In dem Programm von Katharina Reich kommt ein durch Brutalität verletzter Mensch zu Wort, dessen Reaktion auf Gewalt Sprache war.
mit Barbara Mergenthaler und Gudrun Remane

Sonntag, 07.04.2024, 18.00 Uhr
Blaus Wunder
Uf em Standesamt gohts schnell. Ear sait: jo, r tät se nemme.

Der schwäbische Mundartdichter Josef Eberle, alias Sebastian Blau (1901–1986), Gründer und Verleger der Stuttgarter Zeitung und einer der brillantesten Vertreter der ausgeprägten Selbstironie der Schwaben. Vom Zauber der Mundart. Ein literarisches Programm mit Musik.
mit Stefan Österle und Martina Schott

Ausverkauft

Dienstag, 09.04.2024, 16.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Nostalgie fürs Langzeitgedächtnis - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Donnerstag, 11.04.2024, 19.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Nostalgie fürs Langzeitgedächtnis - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Freitag, 12.04.2024, 20.00 Uhr
Einfach sagenhaft
Unvorstellbare Gerüchte von Liebe, Tod, Verbrechen und Glück

Sagenhafte Sagen aus Württemberg und Baden
In New York saß George Turklebaum fünf Tage lang tot an seinem Schreibtisch, ohne dass es seinen Kollegen auffiel – diese moderne Sage schaffte es bis in die Londoner Times. Sagenhafte Geschichten dieser Art kannten auch schon unsere Ahnen. 

Ellen Schubert präsentiert unglaubliche Sagen aus Württemberg und Baden. Sagenhafte Erklärungen, Bilder und Lieder. Volkstümliches Personal in Extremsituationen. 

mit Ellen Schubert

Samstag, 13.04.2024, 20.00 Uhr
Die sieben Schwaben
Schwäbische Satire um die Errettung des Schwabenlandes vor dem drohenden Untergang

Sieben Schwaben, jeder ein Vertreter seines Gäus, jeder ausgestattet mit einer markanten Schwäche, bewaffnen sich und ziehen los, um die Heimat vor dem drohenden Untergang zu bewahren. Diese fiktive Bedrohung stimuliert die Phantasie der sieben Schwaben zu wahnwitzigen Erkenntnissen, denn ihr Verstand reicht nicht aus, Realitäten von Wahnbildern zu unterscheiden. Der Mythos von den sieben Schwaben ist eine deftige Satire über Aufschneiderei, Verblendung, Dummheit und monströse Idiotie. Irrende Tölpel wähnen sich nach dem Sieg über ein Phantom im Besitz wahrer Verstandeskraft und preiswürdigen Heldentums und setzen, ohne es zu merken, der ewigen Dummheit ein Denkmal.
Text von Ludwig Aurbacher und Hans Rasch.
mit Stefan Österle

Sonntag, 14.04.2024, 18.00 Uhr
Die sieben Schwaben
Schwäbische Satire um die Errettung des Schwabenlandes vor dem drohenden Untergang

Sieben Schwaben, jeder ein Vertreter seines Gäus, jeder ausgestattet mit einer markanten Schwäche, bewaffnen sich und ziehen los, um die Heimat vor dem drohenden Untergang zu bewahren. Diese fiktive Bedrohung stimuliert die Phantasie der sieben Schwaben zu wahnwitzigen Erkenntnissen, denn ihr Verstand reicht nicht aus, Realitäten von Wahnbildern zu unterscheiden. Der Mythos von den sieben Schwaben ist eine deftige Satire über Aufschneiderei, Verblendung, Dummheit und monströse Idiotie. Irrende Tölpel wähnen sich nach dem Sieg über ein Phantom im Besitz wahrer Verstandeskraft und preiswürdigen Heldentums und setzen, ohne es zu merken, der ewigen Dummheit ein Denkmal.
Text von Ludwig Aurbacher und Hans Rasch.
mit Stefan Österle

Dienstag, 16.04.2024, 16.00 Uhr
Blaus Wunder
Uf em Standesamt gohts schnell. Ear sait: jo, r tät se nemme.

Der schwäbische Mundartdichter Josef Eberle, alias Sebastian Blau (1901–1986), Gründer und Verleger der Stuttgarter Zeitung und einer der brillantesten Vertreter der ausgeprägten Selbstironie der Schwaben. Vom Zauber der Mundart. Ein literarisches Programm mit Musik.
mit Stefan Österle und Martina Schott

Freitag, 19.04.2024, 20.00 Uhr
Es ist dein Europa
Biographie einer einzigartigen Kulturgemeinschaft

Der Friede in Europa war auf der Versöhnung von Erzfeinden gegründet. Nun, in Kriegszeiten wird deutlich: nur vereint wird sich Europa den Herausforderungen der Zukunft stellen können.
Die phönizische Königstochter Eurṓpē, Patronin dieses Kontinents, erinnert an die attraktive Musik, Kunst und Poesie unserer vielsprachigen Kulturgemeinschaft.
Ein Programm zur Geschichte unseres europäischen Hauses mit Liedern aus 32 europäischen Landschaften.
mit Ella Werner, Gesine Keller, Martina Schott

Sonntag, 21.04.2024, 18.00 Uhr
Durch den Wald
Auf der Jagd nach Poesie und Gesang

„Wenn deine Füße und dein Geist ermüden, dann flieh die Welt für kurze Zeit; im Wald, da findest du den wahren Frieden, da findest du ein Stück der Ewigkeit.“ (Fred Endrikat)
Ein einmalig anderes Walderlebnis mit Liedern und Geschichten, verschiedenen Instrumenten, tierischen Klängen, menschlichen Stimmen und diversen Geräuschen.
Ellen Schubert erkundet spielend, sprechend und singend den poetisch-philosophisch-wirtschaftlichen Raum des Waldes. Ein Programm von Hans Rasch
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert

Montag, 22.04.2024, 16.00 Uhr
Ewig und drei Tage
Alter als einziges Mittel für langes Leben

Neufassung!
Manche Leute altern, andere reifen – ein Themenabend
Ausgereifte Texte über unsere alten Tage von Thomas Brasch, Sebastian Blau, Theodor Fontane, Fernando Pessoa, Hans Rasch, Hans Sahl, Friedrich E. Vogt und anderen
Tröstliche und unterhaltsame Perspektiven für den Winterpalast des Lebens.
mit Gudrun Remane, Stefan Österle und Ellen Schubert

Freitag, 26.04.2024, 20.00 Uhr
Katharina von Bora
Die Professionen der Frau Luther

Das Leben der Ackerbürgerin, Köchin, Gärtnerin, Winzerin, Kuhmagd und diskussionsfreudigen Wohltäterin Katharina von Bora (1499–1552).
Die vormalige Nonne war ein genialisches Multitalent und schuf ihrem arbeitssüchtigen Reformatorengatten Martin Luther einen gesellschaftlichen Kosmos mit sechs Kindern, Pflegekindern, Gästen und Diskussionsrunden.
mit Gesine Keller

Samstag, 27.04.2024, 20.00 Uhr
Theodor Fontane
Apotheker, Journalist und Schriftsteller

Wahre dir den vollen Glauben an diese Welt trotz dieser Welt.
Ein Programm von Hans Rasch über den Apotheker, Schriftsteller, Journalisten, Auslandskorrespondenten, Reisenden, Wanderer, Familienvater, Ehemann, Männerbündler, Schriftstellerfreund, Intellektuellen und Preußen mit südfranzösischer Herkunft.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Sonntag, 28.04.2024, 18.00 Uhr
Theodor Fontane
Apotheker, Journalist und Schriftsteller

Wahre dir den vollen Glauben an diese Welt trotz dieser Welt.
Ein Programm von Hans Rasch über den Apotheker, Schriftsteller, Journalisten, Auslandskorrespondenten, Reisenden, Wanderer, Familienvater, Ehemann, Männerbündler, Schriftstellerfreund, Intellektuellen und Preußen mit südfranzösischer Herkunft.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Dienstag, 30.04.2024, 16.00 Uhr
Walpurgisnacht
Durst, eine Stimme der Natur
So geht’s mit Wein und Rum: erst biste froh, dann fällste um.

Süffige Melodien und deftige Texte von Unersättlichkeit und Trinkfreude laden ein zu zwei Stunden fröhlicher Menschheitsentwicklung.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner