Spielplan

bis 1. November 2021

Hygienehinweise bitte beachten: Klicken Sie hier.

Im Wortkino spielen wir wieder zweiteilige Programme mit Pause sowie gekennzeichnete Kurzprogramme.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mittwoch, 22.09.2021, 19.00 Uhr
Kurzfassung
Hölderlin
Ein Programm zu Friedrich Hölderlins 250. Geburtstag

Im 20. Jahrhundert wurde sein Werk in viele Sprachen übertragen und weltweit gelesen. Hölderlins poetisches Sehnen nach einer Harmonie, die alles umfasst, ließ ihn zum meistübersetzten deutschen Dichter werden. In der Spiritualität anderer Kulturen und Religionen, etwa der indianischen oder buddhistischen, fand seine Universalität ein starkes Echo. Ein Programm von Hans Rasch und Norbert Eilts.
mit Norbert Eilts
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause

Donnerstag, 23.09.2021
keine Vorstellung

Freitag, 24.09.2021
keine Vorstellung

Samstag, 25.09.2021, 20.00 Uhr
Jüdische Zigeunerin
Rose Ausländer - Mutterland Wort

Ein Porträt der Dichterin Rose Ausländer (1901–1988)
„Schreiben ist Leben. Überleben.“
In dem Programm von Katharina Reich kommt ein durch Brutalität verletzter Mensch zu Wort, dessen Reaktion auf Gewalt Sprache war.
mit Barbara Mergenthaler und Gudrun Remane

Sonntag, 26.09.2021
keine Vorstellung

Montag, 27.09.2021, 16.00 Uhr
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

Meisterhafte Lyrik und Novellen. »Der kleine Häwelmann« u.a.
„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 28.09.2021, 16.00 Uhr
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

Meisterhafte Lyrik und Novellen. »Der kleine Häwelmann« u.a.
„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts

Mittwoch, 29.09.2021
keine Vorstellung

Donnerstag, 30.09.2021
keine Vorstellung

Freitag, 01.10.2021, 20.00 Uhr
Weltmusiktag
Ein Klavier im Urwald
Albert Schweitzer - der Großtyrann der Nächstenliebe

Albert Schweitzers Leben und Wirken (1875-1965)
Mit dem Glauben an die Person bewies er, was ein Einzelner selbst in einer finsteren Zeit zu bewirken vermag, wenn er der Resignation die Tätigkeit entgegensetzt.
mit Norbert Eilts

Samstag, 02.10.2021, 20.00 Uhr
Buschwerk
Sturmfeste Satiren von Wilhelm Busch

„Ach, dass der Mensch so häufig irrt und nie recht weiß, was kommen wird!“ Unvergängliche Komik. Ein Programm von Norbert Eilts und Hans Rasch.
mit Norbert Eilts

Premiere

... im Wortkino
Sonntag, 03.10.2021, 18.00 Uhr
Erntedank
Wieder auf Achse
Poesie und Gesang am Leiterwagen

Mit Kontrabass, Flöte, Maultrommel, Akkordeon, Gitarre, und Beiträgen von Brecht, Valentin, Rasch, Hebel, Schiller, Endrikat, Wolf, Weill, Goethe, Schumann u. a.
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert und Stefan Österle

Montag, 04.10.2021, 16.00 Uhr
Kurzfassung
Wieder auf Achse
Poesie und Gesang am Leiterwagen

Mit Kontrabass, Flöte, Maultrommel, Akkordeon, Gitarre, und Beiträgen von Brecht, Valentin, Rasch, Hebel, Schiller, Endrikat, Wolf, Weill, Goethe, Schumann u. a.
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert und Stefan Österle

Dienstag, 05.10.2021
keine Vorstellung

Mittwoch, 06.10.2021, 19.00 Uhr
German-American Day
Typisch amerikanisch
Fremde Freunde, freundliche Fremde

Schlaglichter auf die amerikanische Kondition
„Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht.“ (Abraham Lincoln)
Stellungnahmen von Jefferson, Twain, Lincoln, Steinbeck, Whitman und Gelfert vermitteln ein farbiges Bild der transatlantischen Mentalität. Mit musikalischen Einspielungen von Pat Boone bis Leonard Bernstein.
mit Norbert Eilts

Donnerstag, 07.10.2021
keine Vorstellung

Premiere

... zweiteilige Fassung
Freitag, 08.10.2021, 20.00 Uhr
Wiedersehn macht Freude
Eine Immuntherapie gegen die Zumutungen des Alltags

Mit Liedern von Arik Brauer bis Rio Reiser, Erzählungen von Johann Peter Hebel, Bertolt Brecht und Max Frisch sowie Gedichten von Rose Ausländer, Theodor Fontane, Robert Gernhardt, Mascha Kaléko, Hans Rasch, Eva Strittmatter und anderen.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner
Neue zweiteilige Fassung

Samstag, 09.10.2021, 20.00 Uhr
Buschwerk
Sturmfeste Satiren von Wilhelm Busch

„Ach, dass der Mensch so häufig irrt und nie recht weiß, was kommen wird!“ Unvergängliche Komik. Ein Programm von Norbert Eilts und Hans Rasch.
mit Norbert Eilts

Sonntag, 10.10.2021, 18.00 Uhr
Kurzfassung
Durch den Wald
Auf der Jagd nach Poesie und Gesang

„Wenn deine Füße und dein Geist ermüden, dann flieh die Welt für kurze Zeit; im Wald, da findest du den wahren Frieden, da findest du ein Stück der Ewigkeit.“ (Fred Endrikat)
Ein einmalig anderes Walderlebnis mit Liedern und Geschichten.
Ein Programm von Hans Rasch
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert

Montag, 11.10.2021, 16.00 Uhr
Neue zweiteilige Fassung
Wiedersehn macht Freude
Eine Immuntherapie gegen die Zumutungen des Alltags

Mit Liedern von Arik Brauer bis Rio Reiser, Erzählungen von Johann Peter Hebel, Bertolt Brecht und Max Frisch sowie Gedichten von Rose Ausländer, Theodor Fontane, Robert Gernhardt, Mascha Kaléko, Hans Rasch, Eva Strittmatter und anderen.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner
Neue zweiteilige Fassung

Dienstag, 12.10.2021, 16.00 Uhr
Kurzfassung
Hölderlin
Ein Programm zu Friedrich Hölderlins 250. Geburtstag

Im 20. Jahrhundert wurde sein Werk in viele Sprachen übertragen und weltweit gelesen. Hölderlins poetisches Sehnen nach einer Harmonie, die alles umfasst, ließ ihn zum meistübersetzten deutschen Dichter werden. In der Spiritualität anderer Kulturen und Religionen, etwa der indianischen oder buddhistischen, fand seine Universalität ein starkes Echo. Ein Programm von Hans Rasch und Norbert Eilts.
mit Norbert Eilts
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause

Mittwoch, 13.10.2021, 19.00 Uhr
Seid ihr noch zu retten?
Die Frau im Haus erspart den Notrufknopf

Franziska von Hohenheim (1748-1811), die Weiber von Schorndorf, Lysis­trata, die Frauen der Berliner Rosenstraße und andere rettende Engel. Mutige Frauengestalten lasen
den Herren der Schöpfung gehörig die Leviten.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Donnerstag, 14.10.2021
keine Vorstellung

Freitag, 15.10.2021, 20.00 Uhr
Seid ihr noch zu retten?
Die Frau im Haus erspart den Notrufknopf

Franziska von Hohenheim (1748-1811), die Weiber von Schorndorf, Lysis­trata, die Frauen der Berliner Rosenstraße und andere rettende Engel. Mutige Frauengestalten lasen
den Herren der Schöpfung gehörig die Leviten.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Samstag, 16.10.2021, 20.00 Uhr
Wolfgang Borchert zum 100. Todesjahr
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Ohne Probleme ist das Leben auch nicht einfacher

Eine Coronade von Norbert Eilts mit Jagdhorn und Beiträgen von Joachim Ringelnatz, Mark Twain, Friedrich Hölderlin, Theodor Storm, Johann W. von Goethe und Karl Valentin zur psychischen Ressourcenstärkung.
Und: „Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels“. Von Wolfgang Borchert
mit Norbert Eilts

Sonntag, 17.10.2021, 18.00 Uhr
Wolfgang Borchert zum 100. Todesjahr
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Ohne Probleme ist das Leben auch nicht einfacher

Eine Coronade von Norbert Eilts mit Jagdhorn und Beiträgen von Joachim Ringelnatz, Mark Twain, Friedrich Hölderlin, Theodor Storm, Johann W. von Goethe und Karl Valentin zur psychischen Ressourcenstärkung.
Und: „Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels“. Von Wolfgang Borchert
mit Norbert Eilts

Montag, 18.10.2021, 16.00 Uhr
Sag mir, wo die Lieder sind
Musikalischer Nachlass aus Jahrhunderten: Liederwelten

Ein Programm von Hans Rasch
Das deutsche Volkslied als Spiegel gesellschaftlichen und politischen Lebens. Mit über sechzig Zitaten aus vielen Milieus und einem Text von Hans Rasch wird der Variantenreichtum mündlicher und schriftlicher Überlieferung plastisch und drastisch vorgeführt.
mit Gesine Keller, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner

Kultur am Nachmittag
Dienstag, 19.10.2021, 16.00 Uhr
Kartenvorverkauf (nur für den 19.10.21, um 16 Uhr, Kultur am Nachmittag)
ab Dienstag, 21.09.2021, von 10 bis 12 Uhr nur telefonisch unter (07 11) 262 43 63; Eintrittskarten zu je 7,50 Euro (max. fünf Karten)
Sag mir, wo die Lieder sind
Musikalischer Nachlass aus Jahrhunderten: Liederwelten

Ein Programm von Hans Rasch
Das deutsche Volkslied als Spiegel gesellschaftlichen und politischen Lebens. Mit über sechzig Zitaten aus vielen Milieus und einem Text von Hans Rasch wird der Variantenreichtum mündlicher und schriftlicher Überlieferung plastisch und drastisch vorgeführt.
mit Gesine Keller, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner

Mittwoch, 20.10.2021
keine Vorstellung

Donnerstag, 21.10.2021
keine Vorstellung

Premiere

Freitag, 22.10.2021, 20.00 Uhr
Wie viel Erde braucht der Mensch?
Und: Wovon die Menschen leben – Zwei Erzählungen von Leo Tolstoi

Unsere Doktrin vom ständigen Wirtschaftswachstum hat verheerende Folgen. Systemzwang – gibt es das? Kann man nicht aussteigen? Was braucht der Mensch wirklich? Leo Tolstoi liefert verblüffend einfache Antworten.
mit Norbert Eilts

Samstag, 23.10.2021, 20.00 Uhr
Wie viel Erde braucht der Mensch?
Und: Wovon die Menschen leben – Zwei Erzählungen von Leo Tolstoi

Unsere Doktrin vom ständigen Wirtschaftswachstum hat verheerende Folgen. Systemzwang – gibt es das? Kann man nicht aussteigen? Was braucht der Mensch wirklich? Leo Tolstoi liefert verblüffend einfache Antworten.
mit Norbert Eilts

Sonntag, 24.10.2021, 18.00 Uhr
Kurzfassung
Wieder auf Achse
Poesie und Gesang am Leiterwagen

Mit Kontrabass, Flöte, Maultrommel, Akkordeon, Gitarre, und Beiträgen von Brecht, Valentin, Rasch, Hebel, Schiller, Endrikat, Wolf, Weill, Goethe, Schumann u. a.
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert und Stefan Österle

Montag, 25.10.2021, 16.00 Uhr
Wie viel Erde braucht der Mensch?
Und: Wovon die Menschen leben – Zwei Erzählungen von Leo Tolstoi

Unsere Doktrin vom ständigen Wirtschaftswachstum hat verheerende Folgen. Systemzwang – gibt es das? Kann man nicht aussteigen? Was braucht der Mensch wirklich? Leo Tolstoi liefert verblüffend einfache Antworten.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 26.10.2021, 16.00 Uhr
Theodor Fontane
Apotheker, Journalist und Schriftsteller

Wahre dir den vollen Glauben an diese Welt trotz dieser Welt.
Ein Programm von Hans Rasch über den Apotheker, Schriftsteller, Journalisten, Auslandskorrespondenten, Reisenden, Wanderer, Familienvater, Ehemann, Männerbündler, Schriftstellerfreund, Intellektuellen und Preußen mit südfranzösischer Herkunft.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Mittwoch, 27.10.2021, 19.00 Uhr
Theodor Fontane
Apotheker, Journalist und Schriftsteller

Wahre dir den vollen Glauben an diese Welt trotz dieser Welt.
Ein Programm von Hans Rasch über den Apotheker, Schriftsteller, Journalisten, Auslandskorrespondenten, Reisenden, Wanderer, Familienvater, Ehemann, Männerbündler, Schriftstellerfreund, Intellektuellen und Preußen mit südfranzösischer Herkunft.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Donnerstag, 28.10.2021
keine Vorstellung

Freitag, 29.10.2021, 20.00 Uhr
Theodor Fontane
Apotheker, Journalist und Schriftsteller

Wahre dir den vollen Glauben an diese Welt trotz dieser Welt.
Ein Programm von Hans Rasch über den Apotheker, Schriftsteller, Journalisten, Auslandskorrespondenten, Reisenden, Wanderer, Familienvater, Ehemann, Männerbündler, Schriftstellerfreund, Intellektuellen und Preußen mit südfranzösischer Herkunft.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Samstag, 30.10.2021, 20.00 Uhr
Ewig und drei Tage
Alter als einziges Mittel für langes Leben

Komödien für drei Frauen
Ein Themenabend von Hans Rasch
Mit Texten von Thomas Brasch, Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Max Frisch, Fernando Pessoa, Hans Sahl und Hans Rasch.
Neufassung mit Dijana Antunovic, Gesine Keller und Gudrun Remane

Sonntag, 31.10.2021, 18.00 Uhr
Reformationstag
Der Pastor bleibt Pastor
bis zur Hinrichtung am 9.4.1945 - Dietrich Bonhoeffer zum Gedächtnis

Erzählt wird die Biographie eines furchtlosen und mutigen Mannes, der seine aufrechte Haltung auch im Angesicht des Todes nicht verlor. Er hielt Dummheit für gefährlicher als Bosheit und Qualität für die Feindin von Ver­massung.
Ein Programm von Norbert Eilts
Lesung mit Gesine Keller

Montag, 01.11.2021, 18.00 Uhr (!)
Allerheiligen
Der Pastor bleibt Pastor
bis zur Hinrichtung am 9.4.1945 - Dietrich Bonhoeffer zum Gedächtnis

Erzählt wird die Biographie eines furchtlosen und mutigen Mannes, der seine aufrechte Haltung auch im Angesicht des Todes nicht verlor. Er hielt Dummheit für gefährlicher als Bosheit und Qualität für die Feindin von Ver­massung.
Ein Programm von Norbert Eilts
Lesung mit Gesine Keller