Spielplan

bis 30. November 2022

Zutrittsbedingungen bitte beachten: Klicken Sie hier.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Mittwoch, 05.10.2022
keine Vorstellung

Donnerstag, 06.10.2022
keine Vorstellung

Freitag, 07.10.2022, 20.00 Uhr
zum German-American Day am 6. Oktober
Typisch amerikanisch
Fremde Freunde, freundliche Fremde

Schlaglichter auf die amerikanische Kondition
„Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht.“ (Abraham Lincoln)
Stellungnahmen von Jefferson, Twain, Lincoln, Steinbeck, Whitman und Gelfert vermitteln ein farbiges Bild der transatlantischen Mentalität. Mit musikalischen Einspielungen von Pat Boone bis Leonard Bernstein.
mit Norbert Eilts

Samstag, 08.10.2022, 20.00 Uhr
Buschwerk
Sturmfeste Satiren von Wilhelm Busch

„Ach, dass der Mensch so häufig irrt und nie recht weiß, was kommen wird!“ Unvergängliche Komik. Gepfefferte Sentenzen aus Niedersachsen.
Ein Programm von Norbert Eilts und Hans Rasch.
mit Norbert Eilts

Sonntag, 09.10.2022, 18.00 Uhr
Landtagswahl Niedersachsen
Buschwerk
Sturmfeste Satiren von Wilhelm Busch

„Ach, dass der Mensch so häufig irrt und nie recht weiß, was kommen wird!“ Unvergängliche Komik. Gepfefferte Sentenzen aus Niedersachsen.
Ein Programm von Norbert Eilts und Hans Rasch.
mit Norbert Eilts

Montag, 10.10.2022, 16.00 Uhr
Welthundetag
Durch den Wald
Auf der Jagd nach Poesie und Gesang

„Wenn deine Füße und dein Geist ermüden, dann flieh die Welt für kurze Zeit; im Wald, da findest du den wahren Frieden, da findest du ein Stück der Ewigkeit.“ (Fred Endrikat)
Ein einmalig anderes Walderlebnis mit Liedern und Geschichten, verschiedenen Instrumenten, tierischen Klängen, menschlichen Stimmen und diversen Geräuschen.
Ein Programm von Hans Rasch
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert

Dienstag, 11.10.2022, 16.00 Uhr
Internationaler Mädchentag
Gestern war sie noch ein Mädchen
Pechvögel lieben anders als Glückspilze

Meisterliche Erzählungen von Alexander Puschkin und Anton Tschechow
„Der Postmeister“ von Puschkin sowie „Der Wolf“, „Der Glückspilz“ und „Die Nacht auf dem Friedhof“ von Tschechow: Der Kleinkram des Lebens, die Komik der strapaziösen Alltäglichkeiten - die Glatze, die Falten, die ältere Frau, das wenige Geld, das abscheuliche Wetter, der schmatzende Schlamm - sind der Stoff, aus dem die Literaturwelten von Alexander Puschkin (1799-1837) und Anton Tschechow (1860-1904) entstehen. Die menschlichen Alltagskomödien, die Tollpatschigkeiten, die Küsse, die Tränen, die Freude, das Leid, die Nacht und der Tag.
mit Norbert Eilts und Stefan Österle

Mittwoch, 12.10.2022
keine Vorstellung

Donnerstag, 13.10.2022
keine Vorstellung

Freitag, 14.10.2022, 20.00 Uhr
zum Tag der Katastrophenvorbeugung am 13. Oktober
Zwischen Himmel und Erde
Leben ein Traum. Traumspiel.

Menschheitsträume von Frieden, Freiheit, Demokratie und Glück.
Musik, Gesang und Texte von Rose Ausländer, Gottfried Benn, Volker Braun, Bertolt Brecht, Martin Buber, Calderón de la Barca, Martin Geck, Robert Gernhardt, Max Herrmann-Neiße, Erich Kästner, Martin Luther King, Gertrud Kolmar, Björn Kuhligk, Yehudi Menuhin, Perikles, Fernando Pessoa, Hans Rasch, Nelly Sachs, Friedrich Schiller, Edith Stein, Carl Zäpfle u. a.
mit Norbert Eilts, Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Samstag, 15.10.2022, 20.00 Uhr
zum Welttag des Brotes
Wie viel Erde braucht der Mensch?
Und: Wovon die Menschen leben – Zwei Erzählungen von Leo Tolstoi

Hätten alle Menschen unsere hiesigen materiellen Bedürfnisse, wären 2,5 Erden zur Bedarfsdeckung nötig. Doch wie viel Erde braucht ein Mensch tatsächlich? Und wo findet sich in auswegloser Lage eine essentielle Lebensgrundlage? Leo Tolstoi gibt verblüffend treffende Antworten. Zeitlose Erzählungen.
mit Norbert Eilts

Sonntag, 16.10.2022, 18.00 Uhr
Ein Lied aus Stille
Poesie der brandenburgischen Dichterin Eva Strittmatter (1930–2011)

Lyrische Streiflichter aus der Mark Brandenburg, die durch Leidenschaft und Leichtigkeit bestechen: „Ich kann mich nur befreien durch Sprache, nur durch Worte kann ich mich befreien. In der alltäglichen Welt der Notwendigkeiten will ich Freiheit zurückgewinnen, einen Schwebezustand des Trotzdem, durch Poesie.“ „Alles läuft schließlich darauf hinaus, dass man die richtigen Worte findet. Und was spricht man mit diesen Worten aus? Was uns mit anderen Menschen verbindet.“ (Eva Strittmatter)
mit Gesine Keller
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause

Montag, 17.10.2022, 16.00 Uhr
* 18.10.1777 Heinrich von Kleist
Mordskerle
Zwei Krimis um Totschlag und Besitzgier

Zwei Krimis um Totschlag und Besitzgier
Der Zweikampf (Novelle von Heinrich von Kleist)
Gott sieht die Wahrheit, aber sagt sie nicht sogleich (Erzählung von Leo Tolstoi)
Spannende Unterhaltung mit Klassik! Kleists berühmte Novelle ist eine packende Studie über Täter, Opfer, Vorurteil, Wahrheit und Recht. Tolstois Erzählung ist die Geschichte eines skrupellosen Täters, seines klugen Opfers und eines Justizirrtums.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 18.10.2022, 16.00 Uhr
Oktober 2020: Bundesrat und polnischer Senat gründen Deutsch-Polnische Freundschaftsgruppe
Suche Hund, der bellt
Polnischer Humor

Die Literatur ist ein Fenster, durch welches ein Volk einem anderen in die Augen schauen kann – und wer den Blick in die schönen Augen der polnischen Poesie und Prosa wagt, wendet ihn meist nicht mehr von ihr ab. Literatur unserer polnischen Nachbarn, u. a. Stanisław Jerzy Lec, Sławomir Mrożek, Andrzej Stasiuk, Wisława Szymborska und Olga Tokarcuk.
mit Martina Schott und Ella Werner

Mittwoch, 19.10.2022
keine Vorstellung

Donnerstag, 20.10.2022
keine Vorstellung

Freitag, 21.10.2022, 20.00 Uhr
Reiselust
Flucht aus Normalien. Gute Adresse: Hermann Hesse

„Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne.“ Leben und Dichtung des meistgelesenen deutschen Autors aus Calw an der Nagold, ein lebendiges Mosaik aus Gedichten, Kurzgeschichten, Briefen, essayistischer Prosa und Musik.
mit Stefan Österle

Samstag, 22.10.2022, 20.00 Uhr
Welttag des Stotterns
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Ohne Probleme ist das Leben auch nicht einfacher

Ein Programm von Norbert Eilts mit Jagdhorn und Beiträgen von Joachim Ringelnatz, Mark Twain, Friedrich Hölderlin, Theodor Storm, Johann W. von Goethe und Karl Valentin zur psychischen Ressourcenstärkung.

Und: „Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels“. Kurzgeschichte von Wolfgang Borchert: meisterhafte Tragikomödie über menschliche Schwächen und Gebrechen. 

mit Norbert Eilts

Sonntag, 23.10.2022, 18.00 Uhr
Theodor Fontane
Apotheker, Journalist und Schriftsteller

Wahre dir den vollen Glauben an diese Welt trotz dieser Welt.
Ein Programm von Hans Rasch über den Apotheker, Schriftsteller, Journalisten, Auslandskorrespondenten, Reisenden, Wanderer, Familienvater, Ehemann, Männerbündler, Schriftstellerfreund, Intellektuellen und Preußen mit südfranzösischer Herkunft.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Montag, 24.10.2022, 16.00 Uhr
Tag der Bibliotheken
Hölderlin
Ein Programm zu Friedrich Hölderlins 250. Geburtstag

Im 20. Jahrhundert wurde sein Werk in viele Sprachen übertragen und weltweit gelesen. Hölderlins poetisches Sehnen nach einer Harmonie, die alles umfasst, ließ ihn zum meistübersetzten deutschen Dichter werden. In der Spiritualität anderer Kulturen und Religionen, etwa der indianischen oder buddhistischen, fand seine Universalität ein starkes Echo. Ein Programm von Hans Rasch und Norbert Eilts.
mit Norbert Eilts
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause

Dienstag, 25.10.2022, 16.00 Uhr
Weltoperntag
Sag mir, wo die Lieder sind
Musikalischer Nachlass aus Jahrhunderten: Liederwelten

Ein Programm von Hans Rasch
Das deutsche Volkslied als Spiegel gesellschaftlichen und politischen Lebens. Mit über sechzig Zitaten aus vielen Milieus und einem Text von Hans Rasch wird der Variantenreichtum mündlicher und schriftlicher Überlieferung plastisch und drastisch vorgeführt.
mit Gesine Keller, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner

Mittwoch, 26.10.2022
keine Vorstellung

Donnerstag, 27.10.2022
keine Vorstellung

Freitag, 28.10.2022, 20.00 Uhr
* 29.10.1924 Zbigniew Herbert
Suche Hund, der bellt
Polnischer Humor

Die Literatur ist ein Fenster, durch welches ein Volk einem anderen in die Augen schauen kann – und wer den Blick in die schönen Augen der polnischen Poesie und Prosa wagt, wendet ihn meist nicht mehr von ihr ab. Literatur unserer polnischen Nachbarn, u. a. Stanisław Jerzy Lec, Sławomir Mrożek, Andrzej Stasiuk, Wisława Szymborska und Olga Tokarcuk.
mit Martina Schott und Ella Werner

Samstag, 29.10.2022, 20.00 Uhr
Maarten ’t Hart – niederländische Miniaturen
Wie Gott erschien in Warmond und andere unerhörte Begebenheiten

Einer der meistgelesenen europäischen Gegenwartsautoren, der Verhaltensbiologe Maarten ’t Hart, porträtiert als scharfer Beobachter mit Witz und Ironie verschroben sympathische Sonderlinge seiner niederländischen Heimat und handelt an ihrer Schrulligkeit große Themen ab.
Zum Beispiel die Frage: Wo wohnt Gott? Die Wissenschaft konnte uns dazu bislang noch keine befriedigende Auskunft liefern. Bei Maarten ’t Hart können Sie sich auf eine überraschende Antwort gefasst machen.
mit Norbert Eilts

Sonntag, 30.10.2022, 18.00 Uhr
Familienbande
Einmal lebenslänglich für alle

Die Familie ist eine Kollektivverbindung, der man unfreiwillig angehört und aus der man lebendig nicht mehr rauskommt.
Stefan Österle, Ehemann, Sohn, Bruder, Vater, Großvater und Onkel berichtet von Mythos und Realität einer Schicksalsgemeinschaft.
Mit Beiträgen von Peter Maiwald, Max Frisch, Erich Kästner, Hans Rasch, Isaac B. Singer, Hugo Wiener und anderen. Ein Programm mit Musik von Jörg Vennen.
mit Stefan Österle

Montag, 31.10.2022, 16.00 Uhr
Reformationstag
Philipp Melanchthon
Praeceptor Europae - Lehrer Europas

„In einer Demokratie will jeder Tyrann sein.“
Die europäischen Humanisten sprachen vom „Haus Europa“, das durch Vielfalt und eine allen europäischen Völkern gemeinsame kulturelle Herkunft charakterisiert ist. Der Humanist und Reformator Philipp Melanchthon beeinflusste wesentlich die Diskussionen der Neuzeit. Seine Schriften wurden auf dem ganzen Kontinent gelesen, und zu seinen Vorlesungen strömten Studenten aus allen Provinzen und Reichen Europas.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 01.11.2022, 19.00 Uhr (!)
Allerheiligen
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner

Mittwoch, 02.11.2022
keine Vorstellung

Donnerstag, 03.11.2022, 19.00 Uhr
Weltmännertag
Hubertustag
Die sieben Schwaben
Schwäbische Satire um die Errettung des Schwabenlandes vor dem drohenden Untergang

Sieben Schwaben, jeder ein Vertreter seines Gäus, jeder ausgestattet mit einer markanten Schwäche, bewaffnen sich und ziehen los, um die Heimat vor dem drohenden Untergang zu bewahren. Diese fiktive Bedrohung stimuliert die Phantasie der sieben Schwaben zu wahnwitzigen Erkenntnissen, denn ihr Verstand reicht nicht aus, Realitäten von Wahnbildern zu unterscheiden. Der Mythos von den sieben Schwaben ist eine deftige Satire über Aufschneiderei, Verblendung, Dummheit und monströse Idiotie. Irrende Tölpel wähnen sich nach dem Sieg über ein Phantom im Besitz wahrer Verstandeskraft und preiswürdigen Heldentums und setzen, ohne es zu merken, der ewigen Dummheit ein Denkmal.
Text von Ludwig Aurbacher und Hans Rasch.
mit Stefan Österle

Freitag, 04.11.2022, 20.00 Uhr
Die sieben Schwaben
Schwäbische Satire um die Errettung des Schwabenlandes vor dem drohenden Untergang

Sieben Schwaben, jeder ein Vertreter seines Gäus, jeder ausgestattet mit einer markanten Schwäche, bewaffnen sich und ziehen los, um die Heimat vor dem drohenden Untergang zu bewahren. Diese fiktive Bedrohung stimuliert die Phantasie der sieben Schwaben zu wahnwitzigen Erkenntnissen, denn ihr Verstand reicht nicht aus, Realitäten von Wahnbildern zu unterscheiden. Der Mythos von den sieben Schwaben ist eine deftige Satire über Aufschneiderei, Verblendung, Dummheit und monströse Idiotie. Irrende Tölpel wähnen sich nach dem Sieg über ein Phantom im Besitz wahrer Verstandeskraft und preiswürdigen Heldentums und setzen, ohne es zu merken, der ewigen Dummheit ein Denkmal.
Text von Ludwig Aurbacher und Hans Rasch.
mit Stefan Österle

Samstag, 05.11.2022, 20.00 Uhr
Nikolai Gogol: russischer Schriftsteller ukrainischer Herkunft
Der Mantel
Novelle von Nikolai Gogol. Kleiner Kosmos - große Sehnsucht

Tragikomische Lebenspleite.
Nikolai Gogol (1809–1852), der in der Ukraine, in Welyki Sorotschynzi, geboren wurde, schrieb: „Ich weiß nicht, ob meine Seele ukrainisch oder russisch ist. Alles, was ich weiß, ist, dass ich weder jemandem aus der Ukraine, noch jemandem aus Russland den Vorzug geben würde.“
In diesem Meisterwerk der Literatur schildert Gogol mit Humor und Anteilnahme das Leben eines kontakt-scheuen Großstadtsingles.
mit Norbert Eilts

Sonntag, 06.11.2022, 18.00 Uhr
Familienbande
Einmal lebenslänglich für alle

Die Familie ist eine Kollektivverbindung, der man unfreiwillig angehört und aus der man lebendig nicht mehr rauskommt.
Stefan Österle, Ehemann, Sohn, Bruder, Vater, Großvater und Onkel berichtet von Mythos und Realität einer Schicksalsgemeinschaft.
Mit Beiträgen von Peter Maiwald, Max Frisch, Erich Kästner, Hans Rasch, Isaac B. Singer, Hugo Wiener und anderen. Ein Programm mit Musik von Jörg Vennen.
mit Stefan Österle

Montag, 07.11.2022, 16.00 Uhr
Theodor Fontane
Apotheker, Journalist und Schriftsteller

Wahre dir den vollen Glauben an diese Welt trotz dieser Welt.
Ein Programm von Hans Rasch über den Apotheker, Schriftsteller, Journalisten, Auslandskorrespondenten, Reisenden, Wanderer, Familienvater, Ehemann, Männerbündler, Schriftstellerfreund, Intellektuellen und Preußen mit südfranzösischer Herkunft.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Dienstag, 08.11.2022, 16.00 Uhr
Senatswahl USA
Typisch amerikanisch
Fremde Freunde, freundliche Fremde

Schlaglichter auf die amerikanische Kondition
„Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht.“ (Abraham Lincoln)
Stellungnahmen von Jefferson, Twain, Lincoln, Steinbeck, Whitman und Gelfert vermitteln ein farbiges Bild der transatlantischen Mentalität. Mit musikalischen Einspielungen von Pat Boone bis Leonard Bernstein.
mit Norbert Eilts

Mittwoch, 09.11.2022
keine Vorstellung

Donnerstag, 10.11.2022
keine Vorstellung

Freitag, 11.11.2022
geschlossene Vorstellung

Samstag, 12.11.2022, 20.00 Uhr
Hebelwirkung
Komödien, Skandale, Satiren vom Pastor Johann Peter Hebel (1760-1826)

Literarische Kostbarkeiten eines einzigartigen Erzählers.

Tatorte: Himmel, Erde, Landstraße, Amsterdam, Bergwerk, Neiße, Segringen, Barbierstube, Spanien, Schweiz, Segelschiff, Schweinestall, Mannheim, Bauernstube. –
 Alte und Junge, Kranke und Dumme, Kluge und Lügner, Opfer und Kriminelle, Einheimische und Ausländische bevölkern den Hebelschen Kosmos – satirisch, komisch, leidenschaftlich. 

mit Stefan Österle

Sonntag, 13.11.2022, 18.00 Uhr
Volkstrauertag
Theodor Fontane
Apotheker, Journalist und Schriftsteller

Wahre dir den vollen Glauben an diese Welt trotz dieser Welt.
Ein Programm von Hans Rasch über den Apotheker, Schriftsteller, Journalisten, Auslandskorrespondenten, Reisenden, Wanderer, Familienvater, Ehemann, Männerbündler, Schriftstellerfreund, Intellektuellen und Preußen mit südfranzösischer Herkunft.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Montag, 14.11.2022, 16.00 Uhr
† 15.11.1630 Johannes Kepler
Himmelsstürmer
400 Jahre Keplersche Gesetze - eine Rückblende

Johannes Kepler (1571-1630) - Mathematiker und Theologe, Leser des Buches der Natur: die Bahnen der Planeten bestimmten seine Lebensbahn. Dass sich nicht alles um die Erde und den Menschen dreht, davon war Johannes Kepler überzeugt, und er lebte für den mathematischen Beweis seines Glaubens.
Von Norbert Eilts und Hans Rasch
mit Norbert Eilts

Dienstag, 15.11.2022, 16.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Nostalgie fürs Langzeitgedächtnis - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Mittwoch, 16.11.2022
geschlossene Vorstellung

Donnerstag, 17.11.2022
keine Vorstellung

30 Tage im November
Vom Wert der Menschenrechte

Freitag, 18.11.2022, 20.00 Uhr
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner

30 Tage im November
Vom Wert der Menschenrechte

Samstag, 19.11.2022, 20.00 Uhr
Der Pastor bleibt Pastor
bis zur Hinrichtung am 9.4.1945 - Dietrich Bonhoeffer zum Gedächtnis

Erzählt wird die Biographie eines furchtlosen und mutigen Mannes, der seine aufrechte Haltung auch im Angesicht des Todes nicht verlor. Er hielt Dummheit für gefährlicher als Bosheit und Qualität für die Feindin von Ver­massung.
Ein Programm von Norbert Eilts
Lesung mit Gesine Keller

30 Tage im November
Vom Wert der Menschenrechte

Sonntag, 20.11.2022, 18.00 Uhr
Es ist dein Europa
Biographie einer einzigartigen Kulturgemeinschaft

Der Friede in Europa war auf der Versöhnung von Erzfeinden gegründet. Nur vereint wird sich Europa den Herausforderungen der Zukunft stellen können.
Die phönizische Königstochter Eurṓpē, Patronin dieses Kontinents, erinnert an die attraktive Musik, Kunst und Poesie unserer vielsprachigen Kulturgemeinschaft.
Ein Programm zur Geschichte unseres europäischen Hauses mit Liedern aus 32 europäischen Landschaften.
mit Ella Werner, Gesine Keller, Martina Schott

Montag, 21.11.2022, 16.00 Uhr
† 21.11.1811 Heinrich von Kleist
Mordskerle
Zwei Krimis um Totschlag und Besitzgier

Zwei Krimis um Totschlag und Besitzgier
Der Zweikampf (Novelle von Heinrich von Kleist)
Gott sieht die Wahrheit, aber sagt sie nicht sogleich (Erzählung von Leo Tolstoi)
Spannende Unterhaltung mit Klassik! Kleists berühmte Novelle ist eine packende Studie über Täter, Opfer, Vorurteil, Wahrheit und Recht. Tolstois Erzählung ist die Geschichte eines skrupellosen Täters, seines klugen Opfers und eines Justizirrtums.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 22.11.2022, 16.00 Uhr
Tag der Hausmusik
Sag mir, wo die Lieder sind
Musikalischer Nachlass aus Jahrhunderten: Liederwelten

Ein Programm von Hans Rasch
Das deutsche Volkslied als Spiegel gesellschaftlichen und politischen Lebens. Mit über sechzig Zitaten aus vielen Milieus und einem Text von Hans Rasch wird der Variantenreichtum mündlicher und schriftlicher Überlieferung plastisch und drastisch vorgeführt.
mit Gesine Keller, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner

Mittwoch, 23.11.2022
keine Vorstellung

Donnerstag, 24.11.2022
keine Vorstellung

Neufassung Premiere
Freitag, 25.11.2022, 20.00 Uhr
Das süße Leben
Leichtes Spiel mit Lied und Wort

Wie halten die menschlichen Lebewesen von heute das Gleichgewicht in einer zwischen Vergehen und Entstehen schwankenden Welt? Die Rettung ist vielleicht die Kunst, die Freiheitsenergie des Gesangs, der Musik, der Sprache. Kluges Spiel gibt höchst erstaunliche Erklärungen zu verwirrenden Zuständen.

Mit Texten von Mascha Kaléko, Elfriede Gerstl, Luigi Pirandello, Egon Friedell, Karl Valentin, Hans Rasch, Walt Whitman, Björn Kuhligk, Rumi und vielen anderen.

Menschliche Komödien mit drei Frauen und einem Mann.

mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner, Norbert Eilts

Neufassung
Samstag, 26.11.2022, 20.00 Uhr
Das süße Leben
Leichtes Spiel mit Lied und Wort

Wie halten die menschlichen Lebewesen von heute das Gleichgewicht in einer zwischen Vergehen und Entstehen schwankenden Welt? Die Rettung ist vielleicht die Kunst, die Freiheitsenergie des Gesangs, der Musik, der Sprache. Kluges Spiel gibt höchst erstaunliche Erklärungen zu verwirrenden Zuständen.

Mit Texten von Mascha Kaléko, Elfriede Gerstl, Luigi Pirandello, Egon Friedell, Karl Valentin, Hans Rasch, Walt Whitman, Björn Kuhligk, Rumi und vielen anderen.

Menschliche Komödien mit drei Frauen und einem Mann.

mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner, Norbert Eilts

1. Advent
Sonntag, 27.11.2022, 17.00 Uhr (!)
Advent im Wortkino*
Mit literarischen und musikalischen Überraschungen

Weihnachtszauber.
Episoden und Lieder rund um das Christfest.
Alle Jahre wieder überraschen wir Sie mit unseren adventlichen Programmen im Wortkino.
Auch in diesem Jahr bleibt Weihnachten in wunderbarer Weise ein zeitloses Fest.

Montag, 28.11.2022, 16.00 Uhr
Advent im Wortkino*
Mit literarischen und musikalischen Überraschungen

Weihnachtszauber.
Episoden und Lieder rund um das Christfest.
Alle Jahre wieder überraschen wir Sie mit unseren adventlichen Programmen im Wortkino.
Auch in diesem Jahr bleibt Weihnachten in wunderbarer Weise ein zeitloses Fest.

Dienstag, 29.11.2022, 16.00 Uhr
Advent im Wortkino*
Mit literarischen und musikalischen Überraschungen

Weihnachtszauber.
Episoden und Lieder rund um das Christfest.
Alle Jahre wieder überraschen wir Sie mit unseren adventlichen Programmen im Wortkino.
Auch in diesem Jahr bleibt Weihnachten in wunderbarer Weise ein zeitloses Fest.

Mittwoch, 30.11.2022, 16.00 Uhr (!)
Advent im Wortkino*
Mit literarischen und musikalischen Überraschungen

Weihnachtszauber.
Episoden und Lieder rund um das Christfest.
Alle Jahre wieder überraschen wir Sie mit unseren adventlichen Programmen im Wortkino.
Auch in diesem Jahr bleibt Weihnachten in wunderbarer Weise ein zeitloses Fest.