Nachmittagstheater

bis 30. Mai 2023

Dienstag, 07.02.2023, 16.00 Uhr
* 08.02.1930 Eva Strittmatter
Ein Lied aus Stille
Poesie der brandenburgischen Dichterin Eva Strittmatter (1930–2011)

Lyrische Streiflichter aus der Mark Brandenburg, die durch Leidenschaft und Leichtigkeit bestechen: „Ich kann mich nur befreien durch Sprache, nur durch Worte kann ich mich befreien. In der alltäglichen Welt der Notwendigkeiten will ich Freiheit zurückgewinnen, einen Schwebezustand des Trotzdem, durch Poesie.“ „Alles läuft schließlich darauf hinaus, dass man die richtigen Worte findet. Und was spricht man mit diesen Worten aus? Was uns mit anderen Menschen verbindet.“ (Eva Strittmatter)
mit Gesine Keller
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause

Montag, 13.02.2023, 16.00 Uhr
† 15.02.1918 Christian Wagner
Christian Wagner - Dichter und Bauer
Es soll verschwinden die Qual der Erde, dass Friede werde.

Der schwäbische Bauer und Dichter Christian Wagner (1835–1918) aus Warmbronn erfasste mit seinen Sinnen die Sprache der Vögel, Schmetterlinge, Wolken, Bäche, Flüsse, Bäume, Wiesen, Wälder, Kühe, Schafe, allen Getiers, der Sterne, der Sonne, des Mondes, alles Geschaffenen. Er erfuhr dabei Geschichten, die er in Worte fasste und gab seine Erkenntnisse, Erlebnisse an die Menschen weiter.
Dichtung ganz ohne Vorbild – Denken jenseits der Grenzen.
Ein Programm von Klaus Martin und Hans Rasch
mit Stefan Österle

Dienstag, 14.02.2023, 16.00 Uhr
Valentinstag
Amore am Ohre
Erste Liebe, große Liebe, alte Liebe

„Was flüstert man dem anderen nicht alles ins Ohr.“
Hörenswertes von W. A. Mozart, Christoph W. Gluck, Honoré de Balzac, Léopold Sédar Senghor, Rose Ausländer, Ruth Klüger, Ursula Krechel, Hans Rasch, Onelio Jorge Cardoso u.a.
Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
Poesie und Gesang mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Ausverkauft

Montag, 20.02.2023, 16.00 Uhr
Rosenmontag
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Ohne Probleme ist das Leben auch nicht einfacher

Ein Programm von Norbert Eilts mit Jagdhorn und Beiträgen von Joachim Ringelnatz, Mark Twain, Friedrich Hölderlin, Theodor Storm, Johann W. von Goethe und Karl Valentin zur psychischen Ressourcenstärkung.

Und: „Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels“. Kurzgeschichte von Wolfgang Borchert: meisterhafte Tragikomödie über menschliche Schwächen und Gebrechen. 

mit Norbert Eilts

Dienstag, 21.02.2023, 16.00 Uhr
Faschingsdienstag
Durst, eine Stimme der Natur
So geht’s mit Wein und Rum: erst biste froh, dann fällste um.

Süffige Melodien und deftige Texte von Unersättlichkeit und Trinkfreude laden ein zu zwei Stunden fröhlicher Menschheitsentwicklung.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner

Montag, 27.02.2023, 16.00 Uhr
Wiedersehn macht Freude
Eine Immuntherapie gegen die Zumutungen des Alltags

Mit Liedern von Arik Brauer bis Rio Reiser, Erzählungen von Johann Peter Hebel, Bertolt Brecht und Max Frisch sowie Gedichten von Rose Ausländer, Theodor Fontane, Robert Gernhardt, Mascha Kaléko, Hans Rasch, Eva Strittmatter, Wislawa Szymborska und anderen.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner

Dienstag, 28.02.2023, 16.00 Uhr
Wiedersehn macht Freude
Eine Immuntherapie gegen die Zumutungen des Alltags

Mit Liedern von Arik Brauer bis Rio Reiser, Erzählungen von Johann Peter Hebel, Bertolt Brecht und Max Frisch sowie Gedichten von Rose Ausländer, Theodor Fontane, Robert Gernhardt, Mascha Kaléko, Hans Rasch, Eva Strittmatter, Wislawa Szymborska und anderen.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner

Montag, 06.03.2023, 16.00 Uhr
Tag der gesunden Ernährung
Seid ihr noch zu retten?
Die Frau im Haus erspart den Notrufknopf

Franziska von Hohenheim (1748-1811), die Weiber von Schorndorf, Lysis­trata, die Frauen der Berliner Rosenstraße und andere rettende Engel. Mutige Frauengestalten lasen
den Herren der Schöpfung gehörig die Leviten.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Dienstag, 07.03.2023, 16.00 Uhr
† 04.03.1852 Nikolai Gogol
Russischer Schriftsteller ukrainischer Herkunft
Der Mantel
Novelle von Nikolai Gogol. Kleiner Kosmos - große Sehnsucht

Tragikomische Lebenspleite.
Nikolai Gogol (1809–1852), der in der Ukraine, in Welyki Sorotschynzi, geboren wurde, schrieb: „Ich weiß nicht, ob meine Seele ukrainisch oder russisch ist. Alles, was ich weiß, ist, dass ich weder jemandem aus der Ukraine, noch jemandem aus Russland den Vorzug geben würde.“
In diesem Meisterwerk der Literatur schildert Gogol mit Humor und Anteilnahme das Leben eines kontakt-scheuen Großstadtsingles.
mit Norbert Eilts

Montag, 13.03.2023, 16.00 Uhr
Einfach sagenhaft
Unvorstellbare Gerüchte von Liebe, Tod, Verbrechen und Glück

Sagenhafte Sagen aus Württemberg und Baden
Fasziniert vom Geheimnis, vom nicht Erklärbaren, präsentiert Ellen Schubert ein Kaleidoskop menschlicher Leidenschaften – Tragödien, Legenden und Berichte von List, Liebe, Betrug, Treue, Einsamkeit, Angst, Magie und Wunder. Wie gehen wir mit den uns verliehenen Kräften um?
Sagenhafte Erklärungen, Bilder und Lieder.
mit Ellen Schubert

Dienstag, 14.03.2023, 16.00 Uhr
† 16.03.1940 Selma Lagerlöf
Stein im See
Ein Porträt der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf

„Der Stein im See“ und „Der Luftballon“. Leben und Erzählungen der schwedischen Schriftstellerin, die als erste Frau den Nobelpreis für Literatur erhielt.
„Das größte Glück ist, an sich selbst zu glauben.“
Lesung mit Gesine Keller und Ella Werner

Montag, 20.03.2023, 16.00 Uhr
* 20.03.1770 Friedrich Hölderlin
Hölderlin
Ein Programm zu Friedrich Hölderlins 250. Geburtstag

Im 20. Jahrhundert wurde sein Werk in viele Sprachen übertragen und weltweit gelesen. Hölderlins poetisches Sehnen nach einer Harmonie, die alles umfasst, ließ ihn zum meistübersetzten deutschen Dichter werden. In der Spiritualität anderer Kulturen und Religionen, etwa der indianischen oder buddhistischen, fand seine Universalität ein starkes Echo. Ein Programm von Hans Rasch und Norbert Eilts.
mit Norbert Eilts
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause

Dienstag, 21.03.2023, 16.00 Uhr
Tag des Waldes
Durch den Wald
Auf der Jagd nach Poesie und Gesang

„Wenn deine Füße und dein Geist ermüden, dann flieh die Welt für kurze Zeit; im Wald, da findest du den wahren Frieden, da findest du ein Stück der Ewigkeit.“ (Fred Endrikat)
Ein einmalig anderes Walderlebnis mit Liedern und Geschichten, verschiedenen Instrumenten, tierischen Klängen, menschlichen Stimmen und diversen Geräuschen.
Ein Programm von Hans Rasch
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert

Mittwoch, 22.03.2023, 16.00 Uhr (!)
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Nostalgie fürs Langzeitgedächtnis - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Montag, 27.03.2023, 16.00 Uhr
Welttag des Theaters
Familienbande
Einmal lebenslänglich für alle

Die Familie ist eine Kollektivverbindung, der man unfreiwillig angehört und aus der man lebendig nicht mehr rauskommt.
Stefan Österle, Ehemann, Sohn, Bruder, Vater, Großvater und Onkel berichtet von Mythos und Realität einer Schicksalsgemeinschaft.
Mit Beiträgen von Peter Maiwald, Max Frisch, Erich Kästner, Hans Rasch, Isaac B. Singer, Hugo Wiener und anderen. Ein Programm mit Musik von Jörg Vennen.
mit Stefan Österle

Dienstag, 28.03.2023, 16.00 Uhr
Das süße Leben
Komödien mit drei Frauen und einem Mann

Neufassung
Wie halten die menschlichen Lebewesen von heute das Gleichgewicht in einer zwischen Vergehen und Entstehen schwankenden Welt? Die Rettung ist vielleicht die Kunst, die Freiheitsenergie des Gesangs, der Musik, der Sprache. Kluges Spiel gibt höchst erstaunliche Erklärungen zu verwirrenden Zuständen.

Mit Texten von Mascha Kaléko, Elfriede Gerstl, Luigi Pirandello, Egon Friedell, Karl Valentin, Hans Rasch, Walt Whitman, Björn Kuhligk, Rumi und vielen anderen.

Leichtes Spiel mit Lied und Wort.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner, Norbert Eilts

Karwoche
Montag, 03.04.2023, 16.00 Uhr
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner

Karwoche
Dienstag, 04.04.2023, 16.00 Uhr
Philipp Melanchthon
Praeceptor Europae - Lehrer Europas

„In einer Demokratie will jeder Tyrann sein.“
Die europäischen Humanisten sprachen vom „Haus Europa“, das durch Vielfalt und eine allen europäischen Völkern gemeinsame kulturelle Herkunft charakterisiert ist. Der Humanist und Reformator Philipp Melanchthon beeinflusste wesentlich die Diskussionen der Neuzeit. Seine Schriften wurden auf dem ganzen Kontinent gelesen, und zu seinen Vorlesungen strömten Studenten aus allen Provinzen und Reichen Europas.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 11.04.2023, 16.00 Uhr
Licht aus dem Orient
Vertrau auf Gott, aber binde dein Kamel an

Orientalische Erzählungen
Welche Orientierung bietet der Orient heute?
Ein Zitat aus dem ‚Rosengarten‘ von Saadi schmückt die Eingangshalle des UNO-Hauptquartiers in New York.
Norbert Eilts reiste in den Sinai, erkundete mit Beduinen auf Kamelen die Wüste und lauschte ihren Varianten des orientalischen Erzählens.
mit Norbert Eilts

Montag, 17.04.2023, 16.00 Uhr
* 15.04.1832 Wilhelm Busch
Buschwerk
Sturmfeste Satiren von Wilhelm Busch

„Ach, dass der Mensch so häufig irrt und nie recht weiß, was kommen wird!“ Unvergängliche Komik. Gepfefferte Sentenzen aus Niedersachsen.
Ein Programm von Norbert Eilts und Hans Rasch.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 18.04.2023, 16.00 Uhr
Seid ihr noch zu retten?
Die Frau im Haus erspart den Notrufknopf

Franziska von Hohenheim (1748-1811), die Weiber von Schorndorf, Lysis­trata, die Frauen der Berliner Rosenstraße und andere rettende Engel. Mutige Frauengestalten lasen
den Herren der Schöpfung gehörig die Leviten.
mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Montag, 24.04.2023, 16.00 Uhr
Reiselust
Flucht aus Normalien. Gute Adresse: Hermann Hesse

„Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne.“ Leben und Dichtung des meistgelesenen deutschen Autors aus Calw an der Nagold, ein lebendiges Mosaik aus Gedichten, Kurzgeschichten, Briefen, essayistischer Prosa und Musik.
mit Stefan Österle

Dienstag, 25.04.2023, 16.00 Uhr
Tag des Baum
Durch den Wald
Auf der Jagd nach Poesie und Gesang

„Wenn deine Füße und dein Geist ermüden, dann flieh die Welt für kurze Zeit; im Wald, da findest du den wahren Frieden, da findest du ein Stück der Ewigkeit.“ (Fred Endrikat)
Ein einmalig anderes Walderlebnis mit Liedern und Geschichten, verschiedenen Instrumenten, tierischen Klängen, menschlichen Stimmen und diversen Geräuschen.
Ein Programm von Hans Rasch
Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause
mit Ellen Schubert

Dienstag, 02.05.2023, 16.00 Uhr
Wieder auf Achse
Poesie und Gesang am Leiterwagen

Kuckucksjodler, Riesenblödsinn und ein seltsamer Spazierritt. 
Poetisches von Bertolt Brecht, Karl Valentin, Hans Rasch, Johann Peter Hebel, Friedrich Schiller, Fred Endrikat, Gustav Gründgens, Hugo Wolf, Kurt Weill, Robert Schumann und anderen, präsentiert am Leiterwagen.

Ein unterhaltsamer Ausflug in die Welt der Poesie mit Kontrabass, Maultrommel und Akkordeon.
mit Ellen Schubert und Stefan Österle

Spieldauer: Kurzprogramm ohne Pause

Montag, 08.05.2023, 16.00 Uhr
* 10.05.1760 Johann Peter Hebel
Hebelwirkung
Komödien, Skandale, Satiren vom Pastor Johann Peter Hebel (1760-1826)

Literarische Kostbarkeiten eines einzigartigen Erzählers.
Tatorte: Himmel, Erde, Landstraße, Amsterdam, Bergwerk, Neiße, Segringen, Barbierstube, Spanien, Schweiz, Segelschiff, Schweinestall, Mannheim, Bauernstube. –
 Alte und Junge, Kranke und Dumme, Kluge und Lügner, Opfer und Kriminelle, Einheimische und Ausländische bevölkern den Hebelschen Kosmos – satirisch, komisch, leidenschaftlich. 

mit Stefan Österle

Dienstag, 09.05.2023, 16.00 Uhr
Europatag
Es ist dein Europa
Biographie einer einzigartigen Kulturgemeinschaft

Der Friede in Europa war auf der Versöhnung von Erzfeinden gegründet. Nur vereint wird sich Europa den Herausforderungen der Zukunft stellen können.
Die phönizische Königstochter Eurṓpē, Patronin dieses Kontinents, erinnert an die attraktive Musik, Kunst und Poesie unserer vielsprachigen Kulturgemeinschaft.
Ein Programm zur Geschichte unseres europäischen Hauses mit Liedern aus 32 europäischen Landschaften.
mit Ella Werner, Gesine Keller, Martina Schott

Montag, 15.05.2023, 16.00 Uhr
Internationaler Tag der Familie
Familienbande
Einmal lebenslänglich für alle

Die Familie ist eine Kollektivverbindung, der man unfreiwillig angehört und aus der man lebendig nicht mehr rauskommt.
Stefan Österle, Ehemann, Sohn, Bruder, Vater, Großvater und Onkel berichtet von Mythos und Realität einer Schicksalsgemeinschaft.
Mit Beiträgen von Peter Maiwald, Max Frisch, Erich Kästner, Hans Rasch, Isaac B. Singer, Hugo Wiener und anderen. Ein Programm mit Musik von Jörg Vennen.
mit Stefan Österle

Dienstag, 16.05.2023, 16.00 Uhr
Tag des Lichtes
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner

Montag, 22.05.2023, 16.00 Uhr
Tag der biologischen Vielfalt
Christian Wagner - Dichter und Bauer
Es soll verschwinden die Qual der Erde, dass Friede werde.

Der schwäbische Bauer und Dichter Christian Wagner (1835–1918) aus Warmbronn erfasste mit seinen Sinnen die Sprache der Vögel, Schmetterlinge, Wolken, Bäche, Flüsse, Bäume, Wiesen, Wälder, Kühe, Schafe, allen Getiers, der Sterne, der Sonne, des Mondes, alles Geschaffenen. Er erfuhr dabei Geschichten, die er in Worte fasste und gab seine Erkenntnisse, Erlebnisse an die Menschen weiter.
Dichtung ganz ohne Vorbild – Denken jenseits der Grenzen.
Ein Programm von Klaus Martin und Hans Rasch
mit Stefan Österle

Dienstag, 23.05.2023, 16.00 Uhr
Suche Hund, der bellt
Polnischer Humor

Die Literatur ist ein Fenster, durch welches ein Volk einem anderen in die Augen schauen kann – und wer den Blick in die schönen Augen der polnischen Poesie und Prosa wagt, wendet ihn meist nicht mehr von ihr ab. Literatur unserer polnischen Nachbarn, u. a. Stanisław Jerzy Lec, Sławomir Mrożek, Andrzej Stasiuk, Wisława Szymborska und Olga Tokarcuk.
mit Martina Schott und Ella Werner

Dienstag, 30.05.2023, 16.00 Uhr
1. Juni: Albert-Schweitzer-Tag
Ein Klavier im Urwald
Albert Schweitzer - der Großtyrann der Nächstenliebe

Albert Schweitzers Leben und Wirken (1875-1965)
Mit dem Glauben an die Person bewies er, was ein Einzelner selbst in einer finsteren Zeit zu bewirken vermag, wenn er der Resignation die Tätigkeit entgegensetzt.
mit Norbert Eilts