Nachmittagstheater

bis 28. Mai 2019

Ausverkauft

Dienstag, 19.02.2019, 16.00 Uhr
50 Jahr blondes Haar
Fünf Jahrzehnte Politik und Schlager

Nostalgie fürs Langzeitgedächtnis - Lieder zum Wirtschaftswunder
Kehrreime zur Spaßgesellschaft - die Geliebten der Hitpiste
Text von Hans Rasch
mit Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott, Ella Werner

Montag, 25.02.2019, 16.00 Uhr
Buschwerk
Sturmfeste Satiren von Wilhelm Busch

Tugend will ermuntert sein - Bosheit kann man schon allein. Gepfefferte Sentenzen aus Niedersachsen.
Ein Programm von Norbert Eilts und Hans Rasch.
Neu gemacht!
mit Norbert Eilts

Ausverkauft

Dienstag, 26.02.2019, 16.00 Uhr
Ewig und drei Tage
Alter als einziges Mittel für langes Leben.

Komödien für drei Frauen
Ein Themenabend von Hans Rasch
Mit Texten von Thomas Brasch, Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Max Frisch, Fernando Pessoa, Hans Sahl und Hans Rasch.
Neufassung mit Dijana Antunovic, Christina Beyer und Gudrun Remane

Rosenmontag
Montag, 04.03.2019, 16.00 Uhr
Die sieben Schwaben
Schwäbische Satire um die Errettung des Schwabenlandes vor dem drohenden Untergang

Sieben Schwaben, jeder ein Vertreter seines Gäus, jeder ausgestattet mit einer markanten Schwäche, bewaffnen sich und ziehen los, um die Heimat vor dem drohenden Untergang zu bewahren. Diese fiktive Bedrohung stimuliert die Phantasie der sieben Schwaben zu wahnwitzigen Erkenntnissen, denn ihr Verstand reicht nicht aus, Realitäten von Wahnbildern zu unterscheiden. Der Mythos von den sieben Schwaben ist eine deftige Satire über Aufschneiderei, Verblendung, Dummheit und monströse Idiotie. Irrende Tölpel wähnen sich nach dem Sieg über ein Phantom im Besitz wahrer Verstandeskraft und preiswürdigen Heldentums und setzen, ohne es zu merken, der ewigen Dummheit ein Denkmal.
Text von Ludwig Aurbacher und Hans Rasch.
mit Stefan Österle

Faschingsdienstag
Dienstag, 05.03.2019, 16.00 Uhr
Durst, eine Stimme der Natur
So geht’s mit Wein und Rum: erst biste froh, dann fällste um.

Süffige Melodien und deftige Texte von Unersättlichkeit und Trinkfreude laden ein zu zwei Stunden fröhlicher Menschheitsentwicklung.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner

Mittwoch, 06.03.2019, 16.00 Uhr (!)
Sag mir, wo die Lieder sind
Es gibt sie noch, krisenfest. Die Volkslieder

Ein Programm von Hans Rasch
Das deutsche Volkslied als Spiegel gesellschaftlichen und politischen Lebens. Mit über sechzig Zitaten aus vielen Milieus und einem Text von Hans Rasch wird der Variantenreichtum mündlicher und schriftlicher Überlieferung plastisch und drastisch vorgeführt.
mit Gesine Keller, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner

Montag, 11.03.2019, 16.00 Uhr
Theodor Storm
Halt dich an deiner Liebe fest

„Vergessen und vergessen werden - wer lange lebt auf Erden, der hat wohl diese beiden zu lernen und zu leiden.“ Der Dichter dieser Zeilen Theodor Storm ist am 14. September 1817 in Husum geboren und am 4. Juli 1888 in Hademarschen gestorben.
Norbert Eilts unternahm mit seinem Freund Wolfgang Kumpf eine Reise nach Nordfriesland. Er erzählt von Leben, Dichtung und Heimat des nordfriesischen einsamkeitsbedürftigen Dichters und Rechtsanwalts.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 12.03.2019, 16.00 Uhr
Die Heiratsvermittlerin und andere Storys
Schwäbische Bestseller aus dem 19. Jahrhundert

Ottilie Wildermuth zum 200. Geburtstag
Frauenraub - Kuppelei - späte Heirat - Frieren beim Pfarrer.
Ottilie Wildermuth (1817-1877), Rottenburgerin, schreibende Hausfrau und Mutter dreier Kinder, war eine von vielen Zeitgenossen anerkannte Erfolgsschriftstellerin. Liebe zum Leben in seinen einfachen, schönen Erscheinungen veranlasste die humorvolle Autorin zu einmaligen literarischen Schwabenminiaturen.
mit Christina Beyer, Stefan Österle, Martina Schott und Ella Werner

Montag, 18.03.2019, 16.00 Uhr
† 16.03.1940 Selma Lagerlöf
Stein im See
Das größte Glück ist, an sich selbst zu glauben.

Lesung
Leben und Erzählungen der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf, die als erste Frau den Nobelpreis für Literatur erhielt.
mit Gesine Keller und Ella Werner

Dienstag, 19.03.2019, 16.00 Uhr
Unterwegs
Poetische Wegweiser - Dichter zeigen Richtung

Poetische Gebrauchsartikel von Hermann Hesse, Paul Auster, Johnny Cash, Kurt Tucholsky, Theodor Fontane, Ror Wolf, Peter Maiwald, Fernando Pessoa, Heinrich Heine, Hans Rasch, Friedrich Schiller, Andreas Gryphius, Sebastian Blau, Detlef v. Liliencron, Johann Wolfgang v. Goethe und anderen. Wie immer alles auswendig.
mit Stefan Österle

Montag, 25.03.2019, 16.00 Uhr
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner u.a.

Dienstag, 26.03.2019, 16.00 Uhr
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner u.a.

Montag, 01.04.2019, 16.00 Uhr
* 01.04.1809 Nikolai Gogol zum 210. Geburtstag
Der Mantel
Novelle von Nikolai Gogol. Ein kleiner Mann träumt von Größe.

Tragikomische Lebenspleite.
In diesem Meisterwerk der russischen Literatur schildert Gogol (1809-1852) mit Humor und Anteilnahme das Leben eines kontaktscheuen Großstadtsingles.
Die Lebenswelt des kontaktscheuen Petersburger Großstadtsingles Akakij Akakijewitsch gerät durch den Kauf eines Mantels aus den Fugen.
mit Norbert Eilts

Dienstag, 02.04.2019, 16.00 Uhr
Ewig und drei Tage
Alter als einziges Mittel für langes Leben.

Komödien für drei Frauen
Ein Themenabend von Hans Rasch
Mit Texten von Thomas Brasch, Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Max Frisch, Fernando Pessoa, Hans Sahl und Hans Rasch.
Neufassung mit Dijana Antunovic, Christina Beyer und Gudrun Remane

Montag, 08.04.2019, 16.00 Uhr
Blaus Wunder
Uf em Standesamt gohts schnell. Ear sait: jo, r tät se nemme.

Der schwäbische Mundartdichter Josef Eberle, alias Sebastian Blau. Vom Zauber der Mundart.
Ein literarisches Programm mit Musik. Neu aufgelegt 2017.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Dienstag, 09.04.2019, 16.00 Uhr
Blaus Wunder
Uf em Standesamt gohts schnell. Ear sait: jo, r tät se nemme.

Der schwäbische Mundartdichter Josef Eberle, alias Sebastian Blau. Vom Zauber der Mundart.
Ein literarisches Programm mit Musik. Neu aufgelegt 2017.
mit Martina Schott und Stefan Österle

Montag, 15.04.2019, 16.00 Uhr
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner u.a.

Dienstag, 16.04.2019, 16.00 Uhr
Katharina von Bora
Die Professionen der Frau Luther

Das Leben der Ackerbürgerin, Köchin, Gärtnerin, Winzerin, Kuhmagd und diskussionsfreudigen Wohltäterin Katharina von Bora (1499-1552). Die vormalige Nonne war ein genialisches Multitalent und schuf ihrem arbeitssüchtigen Reformatorengatten Martin Luther - der mit Bibelübersetzung reichlich beschäftigt war und alle Welt davon überzeugen wollte, dass Gott und nicht der Papst unser Herr sei - einen gesellschaftlichen Kosmos mit sechs Kindern, Pflegekindern, Gästen und Diskussionsrunden.
Würde sie heute leben, würde sie eventuell einer internationalen Tagungsstätte vorstehen. Schon ihr Mann liebte es, sie als „Herr Käthe“ zu bezeichnen. In einer Textfassung von Claudia Lahr stellt Gesine Keller diese Freigeistige im Wortkino vor.
mit Gesine Keller

Dienstag, 23.04.2019, 16.00 Uhr
Unterwegs
Poetische Wegweiser - Dichter zeigen Richtung

Poetische Gebrauchsartikel von Hermann Hesse, Paul Auster, Johnny Cash, Kurt Tucholsky, Theodor Fontane, Ror Wolf, Peter Maiwald, Fernando Pessoa, Heinrich Heine, Hans Rasch, Friedrich Schiller, Andreas Gryphius, Sebastian Blau, Detlef v. Liliencron, Johann Wolfgang v. Goethe und anderen. Wie immer alles auswendig.
mit Stefan Österle

Montag, 29.04.2019, 16.00 Uhr
Amore am Ohre
Erste Liebe, große Liebe, alte Liebe

„Was flüstert man dem anderen nicht alles ins Ohr. Es gibt Sachen, die Sie so noch nicht gehört und gesehen haben.“
Tolldreiste Geschichten von Trennung, Sehnsucht, Pech, Freude und Trost.
Poesie und Gesang mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Dienstag, 30.04.2019, 16.00 Uhr
Walpurgisnacht
Durst, eine Stimme der Natur
So geht’s mit Wein und Rum: erst biste froh, dann fällste um.

Süffige Melodien und deftige Texte von Unersättlichkeit und Trinkfreude laden ein zu zwei Stunden fröhlicher Menschheitsentwicklung.
mit Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner

Montag, 06.05.2019, 16.00 Uhr
Großer Mann, was tun?
Friedrich Schiller - ein Porträt des europäischen Dichters (1759-1805)

Freiheit ist nur in dem Reich der Träume. Phantasie und Gemüt können auch im 21. Jahrhundert noch Herz und Verstand berühren.
Stefan Österle präsentiert Balladen, u.a. „Die Bürgschaft“ und „Das Lied von der Glocke“.
mit Stefan Österle

Dienstag, 07.05.2019, 16.00 Uhr
Jüdische Zigeunerin
Rose Ausländer - Mutterland Wort

Ein Porträt der Dichterin Rose Ausländer (1901–1988)
„Schreiben ist Leben. Überleben.“
In dem Programm von Katharina Reich kommt ein durch Brutalität verletzter Mensch zu Wort, dessen Reaktion auf Gewalt Sprache war.
mit Barbara Mergenthaler und Gudrun Remane

Montag, 13.05.2019, 16.00 Uhr
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner u.a.

Dienstag, 14.05.2019, 16.00 Uhr
Edith Stein (1891-1942)
Schlesische Philosophin, Lehrerin, Nonne

Chancen und Schwächen der Frau
Die Philosophin Edith Stein definiert den männlichen und den weiblichen Menschen. Aus ihrer Phänomenologie ergeben sich vielfältige Fragen.
Kann eine von weiblicher Intelligenz weitgehend unbeeinflusste Weltpolitik zum Frieden führen? Welche Wirkung hätte weibliche Intelligenz in der Wirtschaft?
Die bedeutendste Vertreterin der Phänomenologie ist als Jüdin zum Christentum übergetreten und sah im Kreuz das Zeichen des Mitleidens und die Gegenwart Gottes in der Ohnmacht, Schwäche und Dunkelheit der Welt.
mit Barbara Mergenthaler, Ella Werner u.a.

Montag, 20.05.2019, 16.00 Uhr
Zwischen Himmel und Erde
Leben ein Traum. Traumspiel.

Europa ein wunderbarer Traum? … Friede ein ungeträumter Traum? … Menschheitsträume von Glück, Musik, Demokratie und Freiheit.
Mit viel Musik, Gesang und Texten von Rose Ausländer, Gottfried Benn, Volker Braun, Bertolt Brecht, Martin Buber, Calderón de la Barca, Martin Geck, Robert Gernhardt, Max Herrmann-Neiße, Erich Kästner, Martin Luther King, Gertrud Kolmar, Björn Kuhligk, Yehudi Menuhin, Perikles, Fernando Pessoa, Hans Rasch, Nelly Sachs, Friedrich Schiller, Edith Stein, Carl Zäpfle u.a.
mit Christina Beyer, Norbert Eilts, Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner

Dienstag, 21.05.2019, 16.00 Uhr
Konrad Adenauer
Demokrat und deutscher Europäer

„Wenn man an der Oberfläche der Dinge bleibt, sind sie nicht einfach, aber wenn man in die Tiefe sieht, dann sieht man das Wirkliche, und das ist immer einfach.“ Schwungvolle politische Revue über einen mutigen Demokraten mit klarem Verstand, der sein Selbstvertrauen und sein Selbstbewusstsein auch im Angesicht schrecklicher Verbrechen nicht verlor, der eine stabile Demokratie zu etablieren half und den Europa-Gedanken konsequent verfolgte.
mit Gesine Keller, Stefan Österle, Martina Schott, Ella Werner

Montag, 27.05.2019, 16.00 Uhr
† 25.05.1847 Ludwig Aurbacher
Die sieben Schwaben
Schwäbische Satire um die Errettung des Schwabenlandes vor dem drohenden Untergang

Sieben Schwaben, jeder ein Vertreter seines Gäus, jeder ausgestattet mit einer markanten Schwäche, bewaffnen sich und ziehen los, um die Heimat vor dem drohenden Untergang zu bewahren. Diese fiktive Bedrohung stimuliert die Phantasie der sieben Schwaben zu wahnwitzigen Erkenntnissen, denn ihr Verstand reicht nicht aus, Realitäten von Wahnbildern zu unterscheiden. Der Mythos von den sieben Schwaben ist eine deftige Satire über Aufschneiderei, Verblendung, Dummheit und monströse Idiotie. Irrende Tölpel wähnen sich nach dem Sieg über ein Phantom im Besitz wahrer Verstandeskraft und preiswürdigen Heldentums und setzen, ohne es zu merken, der ewigen Dummheit ein Denkmal.
Text von Ludwig Aurbacher und Hans Rasch.
mit Stefan Österle

Dienstag, 28.05.2019, 16.00 Uhr
Ewig und drei Tage
Alter als einziges Mittel für langes Leben.

Komödien für drei Frauen
Ein Themenabend von Hans Rasch
Mit Texten von Thomas Brasch, Wilhelm Busch, Theodor Fontane, Max Frisch, Fernando Pessoa, Hans Sahl und Hans Rasch.
Neufassung mit Dijana Antunovic, Christina Beyer und Gudrun Remane