Wiedersehn macht Freude

Wiedersehn macht Freude
Ein Programm von Hans Rasch

Nicht lange fackeln, lieber brennen! Gesine Keller, Martina Schott und Ella Werner präsentieren mit geschulter Zunge zeitlose Poesie und erinnern an bleibende Werte – eine Immuntherapie gegen die Zumutungen des Alltags.

Texte von Rose Ausländer bis Eva Strittmatter, Friedrich Rückert bis Robert Gernhardt und Lieder von Clara Schumann bis Claire Waldoff, Otto Berco bis Rio Reiser werden farbig in Szene gesetzt. Mit Sprache, Bild, Ton und Musik werden ihre poetischen Hinterlassenschaften eindrücklich vermittelt. Bemerkungen von Hans Rasch zum aktuellen Zeitgeschehen vervollständigen die Darstellung. Theater bietet den Impfstoff der Möglichkeit – die Rettung ist die Kunst, die Freiheitsenergie des Gesangs, der Musik, der Sprache. Kluges Spiel gibt höchst erstaunliche Erklärungen zu verwirrenden Zuständen.

Mit: Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner
Gitarre und Monochord: Gesine Keller
Konzeption: Friedrich Beyer
Spieldauer: ca. 50 Minuten